5 Tipps für ökologisch nachhaltige Bootstouren

nachhaltige Bootstouren

Das Thema Nachhaltigkeit steht stärker als je zuvor im Fokus unserer Welt. Die Erkenntnis, dass unsere Welt vor einer ökologischen Katastrophe steht und die Zukunft unseres Planeten fraglich ist, wenn wir nicht handeln, ist mittlerweile in den Köpfen fast aller Menschen angekommen. Das Konzept der Nachhaltigkeit ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Somit ist es auch für Unternehmen aller Branchen überaus wichtig, Nachhaltigkeit in den Vordergrund zu stellen. Denn auch Statistiken belegen: Die Menschen betrachten Nachhaltigkeit immer mehr als einen wichtigen Entscheidungsfaktor für den Kauf eines Produktes. Laut einer Studie der Strategie- und Marketingberatung Simon & Kuchers beispielsweise gaben ganze 74 Prozent der Befragten an, ihr Konsumverhalten in den letzten fünf Jahren nachhaltiger gestaltet zu haben.

Nachhaltigkeit geht auch an der Bootsbranche nicht spurlos vorbei. Unsere Ozeane und Meere zu schützen ist einer der wichtigsten Aspekte beim Thema Nachhaltigkeit. Darüber hinaus sind auch der Energieverbrauch und CO2-Ausstoß wichtige Punkte, die adressiert werden müssen. Bootstouren so nachhaltig wie möglich zu gestalten ist essentiell, um unseren Planeten zu schützen und gleichzeitig mehr Kunden zu gewinnen. In diesem Artikel geben wir dir 5 effektive Tipps für ökologische Bootstouren. Wir sitzen schließlich alle im selben Boot!

5 Tipps für ökologisch nachhaltige Bootstouren

1. Umweltfreundliche Baustoffe verwenden

Was viele nicht wissen: Unterwasserlacke, also Lacke am Rumpf des Bootes, können dem Gewässer und seinen Bewohnern schaden. Auch bestimmte Materialien, die oft für den Bau von Booten verwendet werden, können der Umwelt erheblichen Schaden zufügen. Dazu gehören beispielsweise Glasfasern oder Kohlefasern. Eine umweltfreundliche Alternative: Flachsfasern. Diese entstehen nämlich aus einer Pflanze, die die Grundlage für Leine darstellt. Statt dem herkömmlichen Kunststoffschaum, der für Boote oft verwendet wird, kann man außerdem Kork nutzen, der aus den Resten und Überschüssen der Weinindustrie stammt.

Als Anbieter von Bootstouren hast du zwar oft keinen Einfluss darauf, welche Materialien für den Bau eines Bootes verwendet werden. Du kannst dich aber dafür entscheiden, ausschließlich Boote aus umweltfreundlichen Materialien zu kaufen und zu nutzen. Solche von Grund auf nachhaltigen Bootstouren kommen auch bei den Kunden garantiert gut an und sind zukunftsfähig!

2. Elektroantrieb statt Verbrennungsmotor

Mittlerweile können nicht nur Autos und Roller durch Elektromobilität angetrieben werden: Auch die Motoren von Booten sind mit aufladbaren Akkus erhältlich. Sportboote, Segeljachten, Motorboote – Sie alle können mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Der CO2 Ausstoß ist mit Elektroantrieb deutlich geringer, was sie viel umweltfreundlicher als herkömmliche Motoren macht. Ein großer Vorteil ist außerdem, dass elektrobetriebene Motoren wesentlich leiser sind als Verbrennungsmotoren. So werden die Lebewesen im Gewässer geschützt und gleichzeitig ist der geringere Lärmpegel auch angenehmer für die Teilnehmer eines Bootstour. Es lohnt sich also auf jeden Fall, in Boote mit umweltfreundlichem Elektroantrieb zu investieren.

3. Aktive Bootstouren mit Ziel der Nachhaltigkeit

Wer beim Thema Nachhaltigkeit noch einen Schritt weiter gehen will, der kann sogar nachhaltige Bootstouren organisieren, bei dem die Teilnehmer selbst aktiv werden. Genauer gesagt: Warum nicht aktiv gegen den Plastikmüll in den Meeren und Gewässern unserer Welt kämpfen? Teilnehmer einer solchen nachhaltigen Bootstour erleben einen spannenden Tag auf deinem Boot und tun gleichzeitig etwas Gutes für unsere Umwelt. Das ein solches Konzept funktioniert, zeigt beispielsweise die erfolgreiche “Plastik Whale” Bootstour in Amsterdam. Teilnehmer erleben die historische Altstadt von Amsterdam vom Boot aus und sammeln gleichzeitig aktiv Plastikmüll ein. Aus dem eingesammelten Plastik werden übrigens anschließend Möbel hergestellt. So innovativ können Bootstouren sein!

nachhaltige Bootstouren
„Plastic Whale“ Bootstour in Amsterdam (Quelle: Plastic Whale, Airbnb)

4. Zero Waste – Biologisch abbaubare Produkte verwenden

Das “Zero Waste” (zu Deutsch: Null Müll) Prinzip hat sich zum Ziel gesetzt, keinen Plastikmüll mehr zu produzieren und ganz auf biologisch abbaubare Produkte umzusteigen. Dieses Prinzip kannst und solltest du auch möglichst bei deinen nachhaltigen Bootstouren realisieren, um unsere Umwelt zu schützen. In der Praxis heißt das: Vor allem Produkte aus Single Use Plastik vermeiden, wie zum Beispiel Plastikflaschen, Plastikteller und Plastikbesteck. Umweltfreundlichere Alternativen sind unter anderem Produkte aus Zuckerrohr, Bambus, Holz und Biokunststoff, da sie teilweise kompostierbar sind. Achte also darauf, dass du sämtliche recyclebare Produkte an Bord behältst, bis du sie in die entsprechenden Abfallbehälter entsorgen kannst. Alternativ kannst du für Speise und Getränke an Bord natürlich auch wiederverwendbare Teller, Tassen und Besteck aus herkömmlichen Materialien wie Porzellan oder Keramik verwenden.

Darüber hinaus solltest du auch darauf verzichten, schädliche Chemikalien für Produkte und Ausrüstung zu verwenden. Dazu gehören zum Beispiel Chemikalien in Produkten wie Sonnencreme, Shampoo, Geschirrspülmittel und andere Reinigungsprodukte. Wähle stattdessen Produkte mit biologisch abbaubaren Stoffen.

5. Lebewesen nachhaltig schützen

Die Meeresbewohner (oder Bewohner anderer Gewässer) zu schützen, sollte ebenfalls deine Priorität sein. Dazu solltest du die Lärmverschmutzung – so weit, wie es eben möglich ist – in Grenzen halten. Wie bereits oben erwähnt, sind Elektroantriebe deutlich leiser als herkömmliche Motoren. Achte außerdem darauf, dass du langsam fährst, genügend Abstand zu Tieren, Pflanzen und Korallenriffen hältst und keine Lebensräume zerstörst. Dazu gehört auch das Setzen des Ankers. Pass auf, dass du den Anker nicht an Orten wie Korallenriffen setzt, sondern am besten nur da, wo ein Sandboden ist. Oder noch besser: Das Ankern an Bojen.

Du solltest des Weiteren keinerlei Abfälle ins Wasser werfen und das Wasser generell schützen vor sämtlichen Verschmutzungen, wie Chemikalien und Öl. Am besten weist du auch die Gäste deiner nachhaltigen Bootstour gleich zu Beginn darauf hin, sich an diese Regelungen zu halten. So ziehen alle gleich am selben Strick für eine nachhaltige Zukunft unserer Gewässer.

5 Tipps für ökologisch nachhaltige Bootstouren

Fazit: Tipps für ökologisch nachhaltige Bootstouren

Das Thema Nachhaltigkeit ist in den letzten Jahren an keiner Branche spurlos vorbei gegangen, auch nicht an der Bootsbranche. Als Anbieter von Bootstouren liegt es auch in deiner Verantwortlichkeit, unsere Gewässer und unseren Planeten bestmöglich zu schützen. Mit unseren oben erläuterten Tipps gestaltest du deine Bootstouren ökologisch nachhaltig und umweltfreundlich. Da Nachhaltigkeit in den Köpfen der Menschen ein immer wichtigeres Thema wird, sorgst du mit nachhaltigen Bootstouren auch gleichzeitig für mehr Kunden und mehr Buchungen.

Wir von Regiondo beraten dich gern rund um das Thema nachhaltige Bootstouren und helfen dir dabei, mehr Kunden zu erreichen und noch mehr Buchungen zu verzeichnen. Mit unserem Buchungssystem für Bootstouren behältst du stets den Überblick über alle deine Buchungen, steigerst deine Effizienz, reduzierst deine Kosten und vieles mehr Spreche jetzt mit einem unserer Experten oder vereinbare eine kostenlose Demo.

Demo

Vereinbare eine persönliche Produktdemo oder erstelle jetzt kostenlos dein eigenes Konto

Bringe dein Unternehmen mit Regiondo auf das nächste Level - der Einstieg ist kostenlos und ohne Kreditkarte möglich.