ITB 2016 – 50 Jahre und kein bisschen älter

Seit Sonntagabend ist die 50. ITB 2016 geschlossen und spannende fünf Tage liegen hinter vielen Ausstellern, Fachbesuchern und dem Publikum. Da wird es Zeit für einen kurzen Rückblick, denn das 50. Jubiläum der größten Tourismusmesse der Welt war nicht nur ein Grund zum Feiern. Die aktuelle geopolitische Lage, Unsicherheit in manchen Regionen und dadurch auch eine Verunsicherung bei den Touristen begleitete diese ITB bereits im Vorfeld.

Die ITB 2016 in Zahlen

Schaut man sich die Zahlen an, war diese ITB ein Rekord. Laut Information der Berlin Messe konnten sich insgesamt 120.000 Fachbesucher aus 187 Ländern über den Austausch mit den etwa 10.000 Ausstellern freuen. Das Regiondo Team war mit insgesamt vier Personen auf der ITB vertreten und auch unser Fazit kann sich sehen lassen: Über 100 Termine, deutlich mehr Gespräche, rund 100 km zurückgelegte Wegstrecke (ok, fairerweise war es wohl doch nur Marathon-Distanz) machten die ITB 2016 zu unserer erfolgreichsten Messe. Kein Wunder: Diesmal waren wir auch das erste Mal international unterwegs und konnten einige französische Anbieter von unserer Buchungslösung Regiondo Pro überzeugen.

Was sonst noch wichtig ist?

Natürlich lässt sich die ITB nicht nur in Zahlen fassen. Hier vier weitere Punkte, die uns dieses Jahr besonders aufgefallen sind:

  • Politische Situation: Ganz klar, diese ITB wurde überschattet von der aktuellen politischen Lage, insbesondere in den klassischen Pauschalreisezielen Ägypten, Tunesien und der Türkei. Deutlich zeigte sich in diesem Zusammenhang vor allem das Commitment der großen Veranstalter, die auf jeden Fall den türkischen Markt unterstützen und aktiv die Vermarktung vorantreiben wollen.
  • Stimmung: Nicht wirklich in Zahlen zu fassen und daher eher subjektiv beschrieben: Uns kam es vor, dass dieses Jahr die Stimmung besonders gut war. Auf dem größten touristischen Klassentreffen der Welt waren die Gespräche durchweg positiv bzw. optimistisch auf das Jahr 2016 gerichtet.
  • Deutschland Tourismus: Verbunden mit den Anschlägen in der Türkei, in anderen Ländern und auch auf Basis zahlreicher Gespräche glaube wir, dass der Deutschland Tourismus 2016 und 2017 boomen wird. Urlauber werden vorübergehend nähere und sicherere Urlaubsziele vorziehen – besonders für Familien ist das ein wichtiges Thema.
  • Aktivitäten werden endlich digital: Auch das ist nicht ganz unwichtig: Mittlerweile bekommt das Thema Freizeitaktivitäten eine deutlich höhere Präsenz als in den letzten Jahren. Auch viele der großen Portale und Veranstalter beschäftigen sich aktuell mit diesem Thema. Sicher werden wir hier in den nächsten Jahren noch zahlreiche Innovationen und Projekte sehen. Schön wäre es daher auch, wenn die ITB diesem Thema mehr Aufmerksamkeit widmen würde.

 

Alles in allem sind wir überzeugt:

Das war die beste ITB, auf der wir bis jetzt waren. Die Stimmung war hervorragend, die Gespräche wertvoll und wir sind zuversichtlich, dass 2016 ein gutes Jahr für Freizeitanbieter und für den Deutschland Tourismus wird.

Wir freuen uns heute bereits auf den März 2017 in Berlin!

50_Jahre_ITB_Free_Trial_Banner