6 Online Marketing Trends für Touren und Aktivitäten im Jahr 2021

Online Marketing Trends

Die weltweite Freizeit- und Erlebnisbranche ist im Jahr 2020 durch die Covid-19-Pandemie und die daraus entstandenen Restriktionen und Lockdowns massiv eingebrochen. Einrichtungen, wie Schwimmbäder und Freizeitparks waren über Monate geschlossen, während auch Touren und andere Aktivitäten für lange Zeit nicht stattfinden durften. Jetzt in den Sommermonaten des Jahres 2021 wurde der Lockdown größtenteils aufgehoben und endlich besteht wieder die Möglichkeit, Freizeitaktivitäten nachzugehen und Touren zu buchen. Teils als Konsequenz der weltweiten Pandemie, teils durch die zunehmende Digitalisierung haben sich einige neue Online Marketing Trends entwickelt. Wir stellen dir einige dieser Trends in diesem Artikel vor, damit auch dein Unternehmen langfristig mit Touren und Aktivitäten erfolgreich sein kann.

6 spannende Online Marketing Trends für Anbieter von Touren und Aktivitäten

Trend 1: Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit war bereits vor Zeiten der Corona-Pandemie immer größer im Gespräch. In einer Statista Studie aus dem Jahr 2020 gaben 15,75 Millionen Menschen an, beim Einkauf darauf zu achten, dass Produkte aus fairem Handel (Fair Trade) stammen. Laut einer weiteren Statista Studie des Jahres 2019 gaben außerdem 36 Prozent der Befragten an, aufgrund des Klimawandels weniger Flugreisen zu buchen und stattdessen auf andere Art in den Urlaub zu fahren.

Es ist also klar: Nachhaltigkeit ist für viele Menschen ein äußerst wichtiges Thema. Wenn du also potenzielle Kunden von deinem Unternehmen überzeugen und beispielsweise mehr Touren verkaufen möchtest, solltest du ab sofort Nachhaltigkeit in dein Unternehmen und dein Marketing integrieren. Kommuniziere in deinen Online Marketing Aktivitäten, was an Ihrem Angebot nachhaltig ist. Das können beispielsweise Touren und Aktivitäten innerhalb Deutschlands sein, für die Ihre Kunden statt dem Flugzeug bloß den Zug nehmen müssen. Oder betonen Sie, dass Sie einen bestimmten Teil Ihrer Einnahmen einem sozialen Zweck oder einer NGO zukommen lassen. Das schafft Vertrauen.

Trend 2: Auf Content Marketing setzen

Viele Marketingspezialisten sind sich einig: Content ist King. Jedes Unternehmen sollte auf guten Content setzen. Vor allem für die organische Suchmaschinenplatzierung. Laut einer Studie von Condor suchen stolze 90 Prozent der Befragten nach Online-Informationen, bevor sie eine Tour oder einen Urlaub buchen. 80 Prozent der Deutschen haben schon mindestens eine Urlaubsreise online gebucht.

Content Marketing ist also wichtiger als je zuvor. Google gilt als wichtigste Suchmaschine und rankt Seiten, die guten und informativen Content besitzen, besonders hoch. Stelle also sicher, dass deine Webseite und deine Konten auf sozialen Medien viel und vor allem qualitativen Content enthält. So erhältst du maximale Präsenz in Google. Dafür solltest du auch SEO betreiben: Also eine Keyword-Strategie erarbeiten und passende Keywords in deinen Artikeln und auf deiner Seiten benutzen. Content Marketing kann auch gut in deinen Newsletter genutzt werden, um Kunden über deine Touren und Aktivitäten zu informieren und mehr Buchungen durchzuführen.

Trend 3: Tickets online verkaufen

Spätestens seit Beginn der Covid-19-Pandemie ist der Online-Verkauf von Tickets nicht mehr wegzudenken. Um Buchungen besser organisieren zu können und den Menschen mehr Sicherheit zu bieten, solltest du auf deiner Webseite unbedingt Tickets zum Online-Kauf anbieten. So kannst du außerdem Verkäufe in Echtzeit tracken, Kosten sparen und auf Basis deiner Verkäufe eine Newsletter-Liste aufbauen. In deinen Online-Werbeanzeigen solltest du also deutlich kommunizieren, dass die Tickets online gebucht werden können. Beispielsweise könntest du auf sozialen Medien wie Facebook Display Ads schalten, über die Kunden gleich zu deiner Verkaufsseite weitergeleitet werden.

Trend 4: Optimierung auf Mobiltelefone

Seit Jahren zeichnet sich der klare Trend ab: Mobiltelefone nehmen einen immer größeren Stellenwert in unserer Welt ein. Laut einer Deloitte-Studie aus dem Jahr 2020 besitzen mittlerweile knapp 90 Prozent der Deutschen ein Handy. Während Nutzer noch vor einigen Jahren den Desktop drei Mal so häufig wie ihre Mobiltelefone zum Surfen im Internet genutzt haben, liegen heutzutage beide Geräte gleichauf – Tendenz steigend. Weltweit erfolgt sogar bereits 80 Prozent der Social-Media-Nutzung und 61,2 Prozent des gesamten Internet-Traffics vom Mobiltelefon aus. Es ist zu erwarten, dass dieser Anteil sich in Zukunft sogar noch steigern wird.

Für dein Online Marketing bedeutet dies: Optimiere unbedingt alle Inhalte auf Mobilgeräte, damit du optimal auf den Suchmaschinen gerankt wirst und damit dir keine potenziellen Kunden verloren gehen. Dazu gehören die Optimierung der Webseite, deines Buchungssystems, des Newsletters und auch aller Werbeanzeigen.

mobile online marketing trends

Trend 5: Auf sozialen Netzwerken werben

Auf sozialen Netzwerken zu werben ist zwar nicht gerade ein neuer Online-Marketing Trend. Jedoch ist es wichtig zu wissen, dass die Welt der sozialen Netzwerke noch immer stetig wächst und du damit unbedingt auf Online Marketing in solchen Netzwerken setzen solltest. Nicht nur die Anzahl der Nutzer steigt – Es entstehen auch immer neue Plattformen.

Ganz vorne mit dabei im Jahr 2021: TikTok. Erst im Jahr 2016 gegründet, konnte TikTok bis Mitte 2020 bereits über zwei Milliarden Downloads weltweit verzeichnen. In Deutschland besitzt die App, die besonders beliebt bei jüngeren Nutzern ist, bereits über 26 Millionen Nutzer. Für dein Unternehmen bedeutet dies: Setze weiterhin beim Online Marketing auf bekannte soziale Netzwerken wie Facebook und Instagram, aber schalte auch Werbung auf neueren Plattformen wie TikTok, um noch mehr Nutzer zu erreichen. Du kannst TikTok auch beispielsweise nutzen, um unterhaltsame Videos über deine Aktivitäten und Touren zu posten und damit kostenlos Tausende von Nutzern zu erreichen.

Teste kostenlos Online-Ticketshop

Trend 6: User-generated Content

User-generated Content (zu Deutsch: Nutzergenerierte Inhalte) bezieht sich auf Medieninhalte, die nicht vom Anbieter eines Medienkanales, sondern von dessen Nutzern erstellt werden. Beispiele hierfür sind Videoportale wie YouTube, soziale Medien wie Instagram und TikTok, Webforen, Rezensionen und die Kommentarfunktion auf Blogs. Durch die fortschreitenden technischen Entwicklungen des Internets und das sinkende Vertrauen in Unternehmen gewinnt User-generated Content immer mehr an Bedeutung.

Rezensionen sind für Ihr Unternehmen von großer Wichtigkeit. Über 70 Prozent der Konsumenten lesen Rezensionen, bevor sie sich für den Kauf eines Produktes entscheiden. Es ist anzunehmen, dass diese Zahlen ähnlich sind für die Buchung von Aktivitäten und Touren. Motivieren Sie ehemalige Kunden, eine Rezension für Sie auf Plattformen wie Google, Tripadvisor oder Facebook zu hinterlassen. Schaffen Sie Anreize dafür, im Internet weiterempfohlen zu werden oder in Beiträgen (z.B. Fotos auf Facebook) markiert zu werden. Je mehr Menschen positiv über Ihr Unternehmen sprechen (und Content darüber erstellen), desto besser.

Fazit

Einige Online-Marketing Trends haben sich bereits über Jahre hinweg entwickelt, andere sind als Konsequenz aus der Covid-19-Pandemie entstanden. Nachhaltigkeit, soziale Netzwerke und nutzergenerierte Inhalte scheinen im Jahr 2021 besonders wichtig zu werden. Trends, die sich auch höchstwahrscheinlich in den nächsten Jahren durchsetzen werden. Achten Sie darauf, verschiedene Online-Marketing-Maßnahmen in Ihren Marketing-Mix zu integrieren, um möglichst viele Optionen zu haben, Ihre Zielgruppen effektiv zu erreichen. So steht dem Erfolg Ihres Unternehmens nichts mehr im Wege!

Du willst nicht nur wissen, was im Marketing relevant sein wird? Dann werfe doch mal einen Blick in unser E-Book zu den Trends für 2022. Hier erfährst du alle wichtigen Reise-, Freizeit-, Sport- und Outdoortrends für das nächste Jahr. Viel Spaß bei der Lektüre!

Tourismustrends 2022

Ansonsten empfehlen wir dir noch folgende Blogartikel: