7 SEO-Tipps für Freizeitanbieter

Der Markt für Freizeitangebote im Internet ist hart umkämpft. Um sich gegen die Konkurrenz behaupten zu können, müssen Anbieter von Freizeitaktivitäten nicht nur darauf achten, dass Sie Ihre Produkte vorteilhaft präsentieren, sondern auch, dass sie wichtige SEO Faktoren berücksichtigen. Freizeitanbieter, die diese SEO-Tipps beachten, gelangen bei Google Rankings leichter auf den ersten, relevanten Seiten der Suchergebnisse. So erzielen Sie durch höhere Besucherzahl auch mehr Umsatz.

1. Zielgruppe kennen

Der Beginn einer SEO-Optimierung, egal ob als Freizeitanbieter oder Internetshop, ist das Bestimmen der Zielgruppe. Wie alt sind die Seitenbesucher? Und woher kommen diese? Dies sind nur zwei Fragen aus einem umfangreichen Katalog.

Tools wie Google Analytics eignen sich besonders gut, um Details über die Besucher und ihr Verhalten zu erfahren. Mit diesen wichtigen Informationen lassen sich gezielte Maßnahmen ergreifen, um die Zielgruppe anzusprechen.

2. Content is King

Content, also der Inhalt Ihrer Homepage, ist ein sehr wichtiger Ranking Faktor für Google. Google braucht Inhalte, aber lediglich gute und einzigartige! Ein Text sollte mindestens 300 Zeichen mit den wichtigsten Informationen und Keywords beinhalten.

Der Content sollte außerdem sinnvoll gegliedert und durch verschiedene Überschriften getrennt sein. Am besten eigenen sich hierfür H1, H2 und H3- Überschriften.

3. Duplicate Content

Duplicate Content bezeichnet Inhalte, die über verschiedene URL’s erreichbar sind. Hierbei kann es sich um doppelte Inhalte innerhalb einer Domain sowie domainübergreifenden Content handeln.

Aus Googles Sicht ist Duplicate Content schädlich für die Nutzerfreundlichkeit, da Kunden nicht einfach das bestmögliche Ergebnis finden können. Duplicate Content sollte also vermieden werden, um Abstrafungen durch Google zu vermeiden

4. Title Tag und Meta Description

Direkt bei den Suchergebnissen von Google erscheinen der Title Tag und die Meta Description. Deren Inhalte müssen so gewählt werden, dass sie den Leser direkt ansprechen. Wichtig ist hierbei, auf die Pixellänge zu achten, denn zu umfangreiche Inhalte werden ab einer bestimmten Länge gekürzt und dem Leser gehen wichtige Informationen verloren.

Gerade für WordPress-Seiten eignet sich das Plugin SEO Yoast, das die einzelnen Beiträge nach bestimmten Faktoren, wie auch Pixellänge des Title Tag und der Meta Description, bewertet.

5. Interne Verlinkung

Als interne Verlinkung bezeichnet man Weiterleitungen innerhalb der eigenen Seite, wodurch man unter anderem eine Navigation aufbauen kann. Dies dient der Usability. Kunden können so von einer bestimmten Seite aus zu weiteren Angeboten oder Unterseiten finden.

Neben der Nutzerfreundlichkeit dient die interne Verlinkung auch dem Googlebot-Crawler. Dieser ruft einzelne Seiten auf und folgt deren Links, um weiterzukommen. Dort prüft er anschließend die Qualität der Seite, beispielsweise bezüglich des Contents. Mit dem Crawler von OnPage lassen sich kleine Homepages einfach und selbstständig crawlen, sodass Fehler schnell entdeckt und behoben werden können.

6. Mobil-optimierter Online-Shop

Das Internet ist allgegenwärtig und lässt sich auf verschiedenen Endgeräten nutzen. Während zu Hause meist der Desktop-PC genutzt wird, greifen viele Nutzer unterwegs zu Tablet und Smartphone.

Diesen Trend hat auch Google erkannt und bewertet eine Seite positiv, wenn die Benutzerfreundlichkeit auf mobilen Endgeräten stimmt. Für jede Homepage – und somit auch jeden Internetshop – ist eine mobile Version deshalb unabdingbar!

7. Das Booking Widget von Regiondo Pro

Mit Regiondo Pro und der Einbindung als Booking Widget müssen sich Anbieter von Freizeitaktivitäten keine Sorgen mehr um SEO-Faktoren machen. Diese Art der Einbindung richtet sich an Freizeitanbieter, die auf ihrer Homepage bereits eine genaue Beschreibung der Angebote haben: Eingebunden wird ausschließlich ein kleines Modul zur termingenauen Buchung oder zur Buchung von Gutscheinen.

Der Buchungsvorgang wird so über den mobil-optimierten Ticketshop abgewickelt, sodass kein Duplicate Content entstehen kann. Dieser Beitrag wurde von Maria Knies verfasst.

Über uns Christina Quintanilla
Christina is Regiondo's Marketing Manager and is passionate about photography and travel, adventure sports and producing content to help empower the leisure industry.
Alle Beiträge von Christina Quintanilla