SEO in 2022: 8 SEO-Tipps für Freizeitanbieter

SEO-Tipps für Freizeitanbieter

SEO-Tipps für Freizeitanbieter: Der Markt für Freizeitangebote im Internet ist hart umkämpft. Um sich gegen die Konkurrenz behaupten zu können, müssen Anbieter von Freizeitaktivitäten nicht nur darauf achten, dass sie ihre Produkte vorteilhaft präsentieren. Sie müssen auch dafür sorgen, dass sie wichtige SEO Faktoren berücksichtigen und umsetzen. Wer eine Webseite betreibt und sie samt aller Inhalte nicht für SEO optimiert, der hat im Grunde keinerlei Sichtbarkeit im Internet. Genauer gesagt: Wenn potenzielle Kunden deine Webseite nicht mit einer kurzen Suchanfrage auf Google finden können, versäumst du die Chance, neue Kunden zu gewinnen. Deine Seite sollte für Suchmaschinen wie Google bestmöglich optimiert sein, damit deine Kunden deine Webseite bereits in den ersten paar Ergebnissen der ersten Seite (also in den Top 10) der Suchergebnisse finden können. Wer auf der zweiten Seite landet, hat bereits kaum Sichtbarkeit.

In diesem Artikel geben wir dir acht wichtige SEO-Tipps für Freizeitanbieter rund um Keywords, Content und noch vieles mehr. Damit du auch garantiert auf der ersten Seite der Google Suchergebnisse landest – Besser sogar noch in den Top 3! So erhältst du die optimale Sichtbarkeit, Aufmerksamkeit und im Endeffekt höhere Besucherzahlen und mehr Umsatz. Los geht’s!

SEO-Crashcourse CTA 1 #DACH

8 effektive SEO-Tipps für Freizeitanbieter: Noch mehr Sichtbarkeit und Buchungen

1. Attraktive und optimierte Webseite für Top Google Ranking

Kommen wir zu unserem ersten SEO-Tipp für Freizeitanbieter: Der erste Schritt muss stets die Erstellung einer benutzerfreundlichen und attraktiven Webseite sein. Es gibt verschiedene Tools, die bei der Erstellung einer Webseite helfen, selbst wenn du keine oder nur wenig Kenntnisse im Bereich Webdesign hast. Regiondo bietet dir einen Website Builder, mit dem du einfach, schnell und effektiv deine eigene Webseite erstellen kannst. Das intuitive Interface erlaubt es dir, deine Webseite nach deinen eigenen Wünschen zu gestalten, ohne es kompliziert zu machen. So kombinierst du dein Online-Buchungssystem mit unserem Website Builder und hast alles auf einer einzigen Plattform. Wie genau unser Webseite Builder funktioniert, erfährst du hier.

 

2. Zielgruppe kennen

Der Beginn einer SEO Optimierung, egal ob als Freizeitanbieter oder Internetshop, ist das Bestimmen der Zielgruppe. Wie alt sind die Seitenbesucher? Und woher kommen diese? Welche Interessen haben sie? Dies sind nur drei Fragen aus einem umfangreichen Katalog.
Tools wie Google Analytics eignen sich besonders gut, um Details über die Besucher und ihr Verhalten zu erfahren. Mit Google Search Console kannst du außerdem herausfinden, durch welche Keywords, also durch welche Suchanfragen, deine Besucher auf deiner Seite landen. Mit diesen wichtigen Informationen lassen sich gezielte Maßnahmen ergreifen, um deine Webseite für deine Zielgruppen und deren Suchanfragen und Interessen zu optimieren. Klingt simpel, aber ist ein effektiver SEO-Tipp für Freizeitanbieter!

 

3. Content is King

Content, also der Inhalt deiner Homepage, ist ein sehr wichtiger Ranking Faktor für Google, wahrscheinlich sogar der absolut Wichtigste. Ein bekannter Verfechter der “Content is King” Theorie ist unter anderem der amerikanische SEO Experte Neil Patel. Hierbei gibt es einige wichtige Punkte zu beachten.
Deine Inhalte sollten den Suchanfragen genau entsprechen. Das bedeutet, dass du deine Webseite auf bestimmte Keywords optimieren solltest und gleichzeitig den sogenannten Search Intent des Besuchers beachten musst.

Ein Beispiel: Ein User sucht auf Google nach “Kletterhalle Hamburg”. Deine Kletterhalle befindet sich in Berlin, du benutzt das Keyword “Kletterhalle Hamburg” aber trotzdem mehrmals auf deiner Webseite, weil du dir noch mehr Traffic erhoffst. Im Endeffekt landet deine Webseite nicht auf der ersten Seite der Google Suchergebnisse, weil dein Content nicht der Suchanfrage (“Kletterhalle Hamburg”) entspricht.

Die richtigen Keywords für dich als Freizeitanbieter findest du zum Beispiel durch Keyword Tools wie SEMRush und Ahrefs.
Außerdem ein weiterer SEO-Tipp für Freizeitanbieter: Wichtig ist eine strukturierte und verständliche Gliederung durch verschiedene H1-, H2- und H3-Überschriften und eine klare Seitenstruktur. Auch die Länge des Inhaltes kann wichtig sein, vor allem dann, wenn viel Konkurrenz besteht.

SEO Überschriften
H1-H6 Überschrift (Quelle: Seobility Wiki)

 

4. Duplicate Content

Duplicate Content bezeichnet Inhalte, die über verschiedene URLs erreichbar sind. Hierbei kann es sich um doppelte Inhalte innerhalb einer Domain sowie domainübergreifenden Content handeln.
Aus Googles Sicht ist Duplicate Content schädlich für die Nutzerfreundlichkeit, da Kunden nicht einfach das bestmögliche Ergebnis finden können. Unser SEO-Tipp für Freizeitanbieter hier: Duplicate Content sollte unbedingt vermieden werden, um Abstrafungen durch Google zu vermeiden.

dublicate content
Dublicate Content (Quelle: Backlinco)

 

5. Title Tag und Meta Description

Direkt bei den Suchergebnissen von Google erscheinen der Title Tag und die Meta Description. Deren Inhalte müssen so gewählt werden, dass sie den Leser direkt ansprechen. Wichtig ist hierbei, auf die Pixellänge zu achten, denn zu umfangreiche Inhalte werden ab einer bestimmten Länge gekürzt und dem Leser gehen wichtige Informationen verloren. Gleichzeitig sollte die Meta Description auch nicht zu kurz sein. Für eine effektive Optimierung können SEO Tools wie Screaming Frog und Yoast SEO äußerst hilfreich sein.
Unser Special-SEO-Tipp für Freizeitanbieter: Gerade für WordPress-Seiten eignet sich das Plugin SEO Yoast, das die einzelnen Beiträge nach bestimmten Faktoren, wie auch Pixellänge des Title Tag und der Meta Description, bewertet.

Title Tag Meta Description

6. Interne Verlinkungen

Als interne Verlinkung bezeichnet man Weiterleitungen innerhalb der eigenen Seite, wodurch man unter anderem eine Navigation aufbauen kann. Dies dient der Usability. Kunden können so von einer bestimmten Seite aus zu weiteren Angeboten oder Unterseiten finden.
Neben der Nutzerfreundlichkeit dient die interne Verlinkung auch dem Googlebot-Crawler. Dieser ruft einzelne Seiten auf und folgt deren Links, um weiterzukommen. Dort prüft er anschließend die Qualität der Seite, beispielsweise bezüglich des Contents. Mit dem Crawler von Ryte lassen sich kleine Homepages einfach und selbstständig crawlen, sodass Fehler schnell entdeckt und behoben werden können.

Es gibt eine Menge an Plattformen, die dir dabei helfen deine SEO-Performance mit Geschwindigkeitsmessung, On-page SEO, Sicherheit, Domain-Rate, Backlinks, Keywords usw. zu bewerten. Probiere Regiondo’s SEO-Analyse – ein kostenloses Tool, dass deine Website analysiert und dir ein PDF-Dokument mit nützlichen Vorschlägen zur Performance-Verbesserung erstellt. 

SEO in 2022: 8 SEO-Tipps für Freizeitanbieter

 

7. Mobil-optimierter Ticket Shop

Das Internet ist allgegenwärtig und lässt sich auf verschiedenen Endgeräten nutzen. Während zu Hause meist der Desktop-PC genutzt wird, greifen viele Nutzer unterwegs zu Tablet und Smartphone. Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts Statista überwiegt die Zahl der mobilen Internetnutzer die der Desktop Nutzer sogar mittlerweile. Es ist also klar: Eine Webseite muss unbedingt auch für Mobilgeräte optimiert werden.
Diesen Trend hat auch Google erkannt und bewertet eine Seite positiv, wenn die Benutzerfreundlichkeit auf mobilen Endgeräten stimmt. Für jede Homepage – und somit auch jeden Internetshop – ist eine mobile Version deshalb unabdingbar!

 

8. Das Booking Widget von Regiondo

Kommen wir u unserem letzten SEO-Tipp für Freizeitanbieter: Mit Regiondo und der Einbindung als Booking Widget müssen sich Freizeitanbieter keine Sorgen mehr um SEO Faktoren machen. Diese Art der Einbindung richtet sich an Freizeitanbieter, die auf ihrer Homepage bereits eine genaue Beschreibung der Angebote haben: Eingebunden wird ausschließlich ein kleines Modul zur termingenauen Buchung oder zur Buchung von Gutscheinen. Der Buchungsvorgang wird so über den mobil-optimierten Ticketshop abgewickelt, sodass kein Duplicate Content entstehen kann.

In unser Knowledge Base erfährst du mehr zu diesem Thema!

 

Fazit: SEO-Tipps für Freizeitanbieter

Eine Platzierung auf der ersten Seite der Google Suchergebnisse ist ein äußerst wichtiger Faktor dabei, neue Kunden zu gewinnen und mehr Buchungen zu verzeichnen. Mit unseren SEO-Tipps für Freizeitanbieter gelingt es dir ganz sicher, deine Rankings zu verbessern und mehr Kunden für deine Angebote zu begeistern.

Eine funktionelle, benutzerfreundliche und attraktive Webseite ist dabei absolute Priorität. Mit unserer kostenlosen Checkliste, speziell für Freizeitanbieter, erhältst du weitere Tipps und Tricks rund um das Thema Webdesign. Hier geht es zum Blogartikel.

Diese weiteren Blogartikel empfehlen wir dir außerdem:

 

SEO-Crashcourse CTA 1 #DACH

Vereinbare eine persönliche Produktdemo oder erstelle jetzt kostenlos dein eigenes Konto

Bringe dein Unternehmen mit Regiondo auf das nächste Level - der Einstieg ist kostenlos und ohne Kreditkarte möglich.