Neustart nach Corona: Was Tour- und Aktivitätsunternehmen wissen müssen

 

Nach einem mehr als zweimonatigen Lockdown lockern viele europäische Länder langsam ihre Vorschriften und bereiten sich auf die Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit vor. Mit verschiedenen Regelungen per Bundesland und sich ständig ändernden Voraussetzungen ist es nur natürlich, sich über den Neustart nach Corona Sorgen zu machen.

Wir haben diesen Artikel erstellt, um Reise- und Aktivitätsunternehmen bei der Umstellung auf den neuen Normalzustand zu unterstützen. Erfahren Sie, welche Maßnahmen zum Schutz Ihrer Mitarbeiter, Partner und Kunden während der Übergangszeit getroffen werden müssen.

Welchen Rat sollten Sie Ihren Touristen geben?

Ihre Kunden und Touristen sind genauso besorgt wie Sie, doch viele Menschen sehnen sich nach einem Tapetenwechsel. Seien Sie darauf vorbereitet, dass sich Kunden bei Ihnen nach den Voraussetzungen zur Anreise oder Ihrer Tour/Aktivität erkundigen. 

Indem Sie Ihre Kunden gut informieren, schützen Sie auch sich selbst und Ihre Mitarbeiter. Die World Tourism Organisation empfiehlt dies für Touristen

Während der Reise:

Sollten sich Ihre Kunden während der Reise krank fühlen, sollten sie sich isolieren und so schnell wie möglich ärztliche Hilfe aufsuchen. Die besten Chancen, während der Reise gesund zu bleiben, haben Ihre Kunden, wenn sie sich so eng wie möglich an die Anweisungen der WHO halten.

Reisende sollten sich regelmäßig und gründlich die Hände waschen, es vermeiden, die Hände zu schütteln oder ihr Gesicht zu berühren, und versuchen, sich von überfüllten Orten fernzuhalten.

Nach Möglichkeit sollte mindestens 1 Meter Abstand zwischen Menschen gehalten werden.

Nach der Rückkehr: 

Sollten Ihre Kunden gerade von einer Destination zurückgekehrt sein, in welcher es viele Fälle mit COVID-19 gibt, sollten sie sich auch dann isolieren, wenn sie sich nicht krank fühlen. Wer sich unwohl fühlt und glaubt, COVID-19 zu haben, sollten seinen Arzt anrufen und deren Anweisungen folgen.

Allgemein empfohlene Vorgehensweisen zur Wiedereröffnung nach Corona

Die Tourismusbranche ist eine der am härtesten durch den Coronavirus getroffenen Industrien. Laut Reuters sank wegen des Beherbergungsverbots für privatreisende Gäste die Zahl der Übernachtungen im März auf 15,6 Millionen und damit um 53 Prozent. In vielen Städten der Welt sanken die geplanten Reisen um 80–90 %. Tour- und Aktivitätsunternehmen wollen endlich wieder loslegen. Was ist also zu beachten?

Arbeitsplatz vorbereiten

Die Planung einer schrittweisen und sicheren Rückkehr an den Arbeitsplatz sollte für Ihr Unternehmen eine hohe Priorität haben.

Kontaminationen auf Oberflächen, die von Mitarbeitern und Kunden berührt werden, ist eine der Hauptursachen für die Verbreitung von COVID-19. Aus diesem Grund müssen Sie Maßnahmen zur Infektionsprävention und -kontrolle ergreifen, um Ihr Büro für alle sicherer zu machen.

Den Arbeitsplatz sauber halten

Reinigen Sie Räumlichkeiten und Ausstattung regelmäßig, um die Hygiene jederzeit auf höchstem Niveau zu halten. Hängen Sie Poster mit Anweisungen für Ihre Mitarbeiter und Besucher auf.

Auf Sicherheit und Hygiene besonderen Wert legen

Stellen Sie zur Reinigung von Oberflächen (Schreibtische) und Gegenständen (Tastaturen) chemische Desinfektionsmittel bereit. Bitten Sie alle, die Ausstattung zu reinigen, die sie benutzt haben.

Auslegung Ihrer Büros überdenken

Stellen Sie die Schreibtische so um, dass zwischen den Mitarbeitern Platz ist (wenn möglich, lassen Sie 50 % des Arbeitsbereichs frei). Stellen Sie Desinfektionsmittel, Handschuhe, Papiertaschentücher und Masken an verschiedenen Orten bereit.

Schützen Sie Ihre Mitarbeiter

Die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlergehen der Mitarbeiter zu bewahren und zu schützen ist von entscheidender Bedeutung.

Informieren Sie über Maßnahmen

Halten Sie die Menschen auf dem Laufenden und informieren Sie sie über die Maßnahmen zur Prävention der Ausbreitung des Virus. Bieten Sie Orientierungshilfen, organisieren Sie Info-Treffen und stellen Sie intern aktuelle Informationen zur Verfügung.

  1. Unterstreichen Sie Hygiene und räumliche Distanzierung

Fördern Sie gutes hygienisches Verhalten und stellen Sie sicher, dass jederzeit Gesichtsmasken zur Verfügung stehen. Fördern Sie regelmäßiges und gründliches Händewaschen von Angestellten, Besuchern und Kunden. Stellen Sie allen Personen, die Ihre Einrichtungen besuchen oder dort arbeiten, Handdesinfektionsgel zur Verfügung.  Fördern Sie räumliche Distanzierung durch Besprechungen und Konferenzen via Videoanruf.

Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter

Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter moralisch, indem Sie persönliche Treffen mit Ihren Mitarbeitern abhalten und ihre Anliegen besprechen. Wenn möglich, sagen Sie alle Geschäftsreisen ab. Für einige dieser Ratschläge gibt es aber auch Ausnahmen. Zum Beispiel müssen entsprechend des Rates der Regierung Angestellte, die 60 Jahre oder älter sind, sich möglicherweise länger selbst isoliert halten. Außerdem müssen Mitarbeiter, die Symptome von COVID-19 entwickeln – oder die mit jemandem zusammenleben, der COVID-19 hat – sich 14 Tage lang selbst isolieren.

Vorbereitung auf Kunden

Stellen Sie sicher, dass Sie den Zugang zu Ihren Räumlichkeiten kontrollieren. Kaufen Sie ein digitales Infrarot-Thermometer, um die Temperatur der Kunden zu messen, die Ihre Geschäftsräume betreten. Sie können die Hygiene kontrollieren, indem Sie Desinfektionshandgel-Spender in der Nähe des Gebäudeeingangs aufstellen. Es ist auch von großer Wichtigkeit, dass Sie die Anzahl der Menschen kontrollieren, die sich in Ihren Räumlichkeiten oder um Sie herum aufhalten. Dies können Sie tun, indem Sie Bereiche absperren. Außerdem können Sie Gänge in Ihren Räumlichkeiten in „Einbahnstraßen“ verwandeln, damit sich weniger Menschen in einem Bereich aufhalten.

Nicht vergessen:

Stellen Sie sicher, dass Sie Folgendes bereitstellen können:

  • Handschuhe
  • Papiertaschentücher
  • Masken 
  • Poster mit den erforderlichen Maßnahmen 
  • Metallbehälter, in denen Papiertaschentücher und Reinigungsmittel sofort nach Gebrauch entsorgt werden können.

Empfohlene Vorgehensweisen für Tour- und Aktivitätsunternehmen

Während diese allgemeinen Praktiken ein guter Ausgangspunkt ist, haben verschiedene Unternehmen in der Tourismusbranche auch sehr spezifische Umstände. Der Deutsche Tourismusverband hat verschiedene Orientierungshilfen für spezifische Tourismusunternehmen zusammengetragen. Zusätzlich zu den oben genannten generellen empfohlenen Vorgehensweisen sollten Sie dies spezifisch für Ihren Unternehmenstyp implementieren:

Ihren Freizeitpark

Für die Wiedereröffnung Freizeitparks gilt es, die jeweiligen Besonderheiten des Parks zu berücksichtigen. Betreiben Sie z. B. einen Park mit Fahrtattraktionen, sollten Sie besonders darauf achten, die Fahrgastzahlen je nach Attraktion zu minimieren und die räumlich distanzierte Besetzung der Sitzplätze sicherzustellen. Bieten Sie auch bewegungs- und kontaktintensive Shows an, gilt es, diese fürs Erste auszusetzen.

Mehr spezifische Hinweise für Ihren Freizeitpark finden Sie hier.

Ihr Freizeitbad

Die European Waterpark Association sieht eine zweistufige Strategie für den Neustart nach Corona für Freizeitbäder vor. Das Schwimmbeckenwasser in Freizeitbädern stellt keine besondere Gefahr für die Verbreitung des Coronavirus da, weil das zugesetzte Chlor den Virus leicht zerstören kann. Auch die wirtschaftlichen Schwierigkeiten, die vielen Leuten bevorstehen, könnte dazu führen, dass weniger Menschen in den Urlaub fahren und mehr Erholung in ihrer Nähe suchen. In Stufe 1 des Plans wird sich bei der Beschränkung der Besucherzahl an der Anzahl vorhandener Schließfächer gehalten, wobei nur ⅔ davon belegt werden dürfen. In Stufe 2 sollen die Besucherzahlen dann auf 100 % der Schließfächer ausgeweitet werden. Einen detaillierten Leitfaden für Freizeitbäder finden Sie hier

Ihre Tour/Gästeführung

Der Bundesverband für Gästeführer hat für Sie einige Informationen und Tipps zusammengetragen. Grundsätzlich sind Touren eine der Freizeitaktivitäten, die sich zur langsamen und schrittweisen Lockerung im Tourismus am besten eignen. Gruppenzahlen können gesteuert werden, und Teilnehmer können aufgefordert werden, persönliche Schutzgegenstände (z. B. Masken, Desinfektionsmittel) mitzubringen. 

Ihre Ferienwohnung

Dieses Dokument des Deutschen Ferienhausverbandes enthält eine Checkliste für Schutz- und Hygienestandards speziell für Ferienwohnungen, das ständig aktualisiert wird. 

Für Inhaber von Ferienwohnungen ist es nicht nur wichtig, mit den örtlichen gesetzlichen Regelungen auf dem Laufenden zu bleiben, sondern auch mit den Anforderungen von Buchungsportalen. Einige Portale planen, Gastgeber an verschiedene Hygienestandards zu binden, wenn sie auf dem Portal gefeatured werden wollen. 

Ihre Wanderdestination

Der Deutsche Wanderverband hat diese 10 Empfehlungen für Wanderdestinationen zusammengetragen, die spezifisch für diese Anbieter relevant sind. Deutschland ist ein Wanderland und Wandern eignet sich gut als Aktivität mit räumlicher Distanzierung. Ein Tipp ist es, die beliebtesten Wanderziele zu vermeiden und weniger bekannte Wanderdestinationen zu bewerben. 

Wer hat wieder geöffnet? 

Vielleicht fragen Sie sich, wie einige der beliebtesten Touren und Aktivitäten mit der COVID-19 Situation umgehen.

Foto von PETER KAMERLING auf Unsplash

Die beliebte Zugspitze, Deutschlands höchster Berg, kann nun wieder besucht werden. Der Beförderungsbetrieb der Seilbahnen liegt bei 35 %, und es gilt Maskenpflicht.

Foto von Christian Lue auf Unsplash

Der Berliner Fernsehturm (sowohl das Restaurant als auch die Aussichtsplattform) ist wieder geöffnet. Es werden jedoch nur 50 Gäste erlaubt, und es gilt Maskenpflicht. Tickets müssen online gekauft werden.

Fazit

Nach und nach werden in den Bundesländern verschiedene Grade der Lockerung für der öffentliche Leben in Bezug auf das neuartige Coronavirus zugelassen. Tour- und Aktivitätsanbieter sollten sich stets an die Vorschriften der WHO und an die örtlichen Regelungen halten, wenn sie ihre Unternehmen wieder langsam in Betrieb nehmen. 

In diesem Artikel haben wir Ihnen einen Leitfaden mit generellen Tipps und Tricks für das Wiedereröffnen nach Corona gegeben, sowie Ressourcen für verschieden Arten von Tourismusunternehmen zusammengetragen. Schützen Sie Ihrer Mitarbeiter und Gäste, indem Sie die Vorschriften einhalten, und ermöglichen Sie es Ihren Kunden so, ihr tolles Angebot wieder zu genießen.

Dies könnte Sie auch interessieren:

Virtual Reality Sightseeing: Trotz Corona virtuell reisen

Über uns Lisa Niestroj
Regiondo's DACH content manager and German/English translator based in Chile. After growing up in Germany, I went to live in Canada for 8 years, and now life has dealt me new cards and I reside in Chile.
Alle Beiträge von Lisa Niestroj

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.