Vier Wege, Ihre Touren vor einem internationalen Publikum zu bewerben

Tourismus Werbeideen

Hinweis der Redaktion: Dies ist ein Gastbeitrag von Alison DeGuide. Alison ist die Webkoordinatorin von TourismTiger – der führenden Webdesign-Agentur für Tour- und Aktivitätsanbieter.

Nach Ihrer harten Arbeit beim Aufbauen Ihres Reiseunternehmens, auf welches Sie stolz sind, ist eine Flut neuer Kunden ein natürlicher nächster Schritt. Wahrscheinlich konnten Sie bereits Erfolge verzeichnen, vor allem, wenn Sie viele nette Leute gesehen und großartige Bewertungen auf TripAdvisor erhalten haben. Aber vielleicht fehlt Ihnen etwas: Ihr internationales Publikum!

Wenn Sie ständig Ihre Touren mit voller Auslastung durchführen, ist das Steigern Ihrer globalen Reichweite wahrscheinlich keine große Priorität. Aber wenn es trotz aller Bemühungen noch einige ungenutzte Plätze gibt, ist es vielleicht an der Zeit, über eine Ausweitung Ihrer Marketingaktivitäten nachzudenken.

Internationale Gäste sind toll, weil sie das Potenzial haben, Ihre Umsätze zu steigern – je nachdem, wo Sie Ihre Touren durchführen. Zum Beispiel sind Tourveranstalter in den USA möglicherweise nicht so sehr auf Besucher aus dem Ausland angewiesen, weil die Bevölkerung allein groß genug ist, um die Besucherzahlen hochzuhalten. Für Unternehmer auf Mauritius ist es jedoch absolut notwendig, ein internationales Publikum zu gewinnen. Hier sind ein paar Tipps, um Ihre Touren einem globalen Publikum zu präsentieren.

1. Übersetzen Sie Ihre Webseite und Marketingaktivitäten in andere Sprachen.

Am einfachsten können Sie Ihr Tourgeschäft an internationale Gäste vermarkten, indem Sie Ihre Website, Broschüren und alle anderen verwendeten Materialien in der Sprache des jeweiligen Landes oder der Region anbieten. Wenn Sie beispielsweise Touristen aus Lateinamerika ansprechen wollen, sollten Sie Ihre Webseite zumindest ins Spanische und Portugiesische übersetzen. Solange Sie klarstellen, dass die Touren an sich nicht in dieser anderen Sprache angeboten werden, kann es für Ihre Gäste hilfreich sein, eine übersetzte Seite zu haben.

Ich persönlich fühle mich viel wohler, wenn ich eine Webseite in meiner Muttersprache Englisch durchsuche, und zwar auch, wenn ich mich über Aktivitäten informieren will, die ausschließlich in einer anderen Sprache wie z.B. Spanisch angeboten werden. Es ist einfach angenehmer, den Buchungs- und Bezahlprozess zu durchlaufen, wenn es in meiner Muttersprache ist. Es ist dann weniger wahrscheinlich, dass ich den Vorgang abbrechen werde.

Für die Touren selbst ist es jedoch kein so großes Problem, wenn ich ein oder zwei Wörter nicht verstehe. Deshalb empfehle ich Ihnen, auch wenn Sie keine zwei- oder mehrsprachigen Touren anbieten, die Webseite an sich zu übersetzen.

Mit Regiondo können Sie Ihren Ticketshop, Buchungs-Widgets oder Buchungs-Schaltflächen in verschiedenen Sprachen bereitstellen. Auf diese Weise können Sie auf Ihrer mehrsprachigen Webseite Angebote in bis zu 11 Sprachen veröffentlichen. Testen Sie es gratis.

2. Denken Sie an Ihre Zielgruppe bei der Planung Ihrer Inhalte und SEO-Strategien.

Keywords in Ihren Inhalten zu integrieren ist zur Suchmaschinenoptimierung großartig, aber es sollte die Lesbarkeit Ihrer Inhalte nicht in den Hintergrund rücken. Sie werden Ihre Webseite nicht in jede Sprache übersetzen können, also ist es ziemlich wahrscheinlich, dass mindestens einer Ihrer Besucher in einer Sprache lesen muss, mit der er nicht so vertraut ist wie mit seiner eigenen.

Ihre Inhalte mit unbedeutenden Keywords zu füllen, ist nicht nur schlecht für SEO, sondern kann auch Ihre Inhalte schwer verständlich machen. Wir bei Tourism Tiger sind große Fans der Hemingway App, welche Ihnen zeigt, wie lesbar Ihre Inhalte sind. Am besten sollte man das Level der achten Klasse oder weniger anpeilen, weil es so für die meisten Leser verständlich sein wird.

Die gleiche Sorgfalt sollte bei der Entscheidung über die Verwendung von Keywords angewendet werden. Wenn Sie ein Reiseveranstalter sind, der sich an das US-Publikum richtet, können Sie darauf wetten, dass in der USA nach einer „customizable tour“ anstatt einer „customisable tour“ (Britisches Englisch) gesucht wird. Das Gegenteil gilt natürlich für potenzielle Kunden aus Großbritannien.

3. Informieren Sie sich über relevante soziale Netzwerke und nutzen Sie die notwendige Software.

Eine starke Präsenz auf Facebook, Google My Business und Instagram ist auf jeden Fall empfehlenswert, da es sich um große Webseiten mit vielen Nutzern handelt. Es wird Ihnen jedoch nicht viel nützen, die Beiträge, die Sie sorgfältig ins Chinesische übersetzen lassen, auf diesen sozialen Netzwerken zu veröffentlichen, da sie in China nicht zugänglich sind. Stattdessen müssen Sie zu den Netzwerken gehen, die die Menschen in Ihrer internationalen Zielgruppe nutzen, wie WeChat in China oder VK in Russland.

Das Gleiche gilt für die Art und Weise, wie Sie Anfragen von Kunden erhalten. Während es für Ihre deutschen Kunden vielleicht keine große Sache ist, einen Reiseveranstalter in Spanien anzurufen, werden Ihre australischen Gäste wahrscheinlich keine Gebühren für Ferngespräche bezahlen wollen. Über Skype oder andere Video Chat Software erreichbar zu sein ist eine Möglichkeit, Gästen zur Verfügung zu stehen, die Sie aus großer Distanz telefonisch erreichen möchten.

Deswegen ist es auch notwendig, die beliebte Nachrichten App WhatsApp zu nutzen. Wenn Ihre Kunden aus einem Land kommen, in dem die Kommunikation über diese Plattform alltäglich ist, werden Sie diese nicht für sich gewinnen, wenn Sie nicht auf der Plattform zu erreichen sind. Es ist ziemlich einfach, ein Konto für Ihr Unternehmen zu erstellen und dort Anrufe oder Nachrichten entgegenzunehmen. Durch WhatsApp erreichbar zu sein, könnte Sie sogar von Ihrer Konkurrenz abgrenzen, wenn andere Reiseveranstalter diese Kommunikationsform nicht akzeptieren. Und wer würde nicht die zusätzlichen Möglichkeiten nutzen wollen, um sein Unternehmen zum Erfolg zu führen?

4. Nutzen Sie gezielte Werbemöglichkeiten.

Sowohl Facebook als auch Google ermöglichen es Unternehmen, ihre Werbedienstleistungen für bestimmte Personengruppen zu nutzen, sei es nach Alter, Standort oder einer anderen Zielgruppe. Die Funktion des Location Targeting ist besonders nützlich, wenn Sie versuchen, Gäste aus einem bestimmten Land anzuziehen. Erstellen Sie einfach Ihre persönliche Anzeige, lassen Sie sie in die Sprache dieses Landes übersetzen und schon kann es losgehen! Nicht sicher, wo Sie anfangen sollen? Erfahren Sie in den Anleitungen von Tourism Tiger, wie Sie Google Ads und Facebook strategisch für Ihr Unternehmen nutzen können.

Denken Sie auch daran, dass Werbung nicht komplett online sein muss. Anzeigen in Regionalzeitungen oder Magazinen des jeweiligen Landes einzustellen, deren Einwohner Sie anzulocken versuchen, könnte Sie direkt zu Ihrer Zielgruppe führen. Wenn das nach viel Arbeit klingt, keine Sorge! Sie können immer damit beginnen, sich an Reisebüros in den jeweiligen Ländern zu wenden und zu sehen, ob sie bereit sind, Ihre Touren zu verkaufen. Sobald Sie eine Beziehung zu ihnen aufbauen, werden sie Ihnen wahrscheinlich den nächstbesten Ort für das Marketing Ihrer Marke empfehlen können.

Fazit

Alles in allem bedeutet die Ausdehnung Ihrer Werbestrategien auf ein internationales Publikum nicht, dass Sie eine neue Sprache lernen oder Ihre Touren komplett umgestalten müssen. Es erfordert nur ein bisschen mehr Sorgfalt in Bezug auf die Bedürfnisse potenzieller Gäste, wenn diese mit Leichtigkeit buchen sollen können. Das ist etwas, was Sie wahrscheinlich schon für Ihr heimisches Publikum in Betracht gezogen haben, also lassen Sie sich nicht von dem Prozedere abschrecken! Beginnen Sie einfach mit einigen unserer Tipps und bereiten Sie sich darauf vor, Ihre neuen internationalen Gäste zu begrüßen.

Dies könnte Sie auch interessieren: 

Über uns Alison DeGuide
Alle Beiträge von Alison DeGuide