5 Trampolinpark-Trends und wie man sie nutzen kann

Trampolinparks gehören zu den vielen Nischen der Attraktionsbranche und sind in den letzten Jahre eine der am schnellsten wachsenden. Vom ersten Trampolinpark, der 2004 in den USA gegründet wurde, ging es auf über 600 Parks im Jahr 2017 und heute gibt es weltweit mehr als 1500 Trampolinparks.

Wenn Sie einen Trampolinpark betreiben und erfolgreich sein wollen, müssen Sie auf dem Laufenden bleiben. Sind Sie auf dem neuesten Stand und kennen Sie die sich ändernden Anforderungen der Kunden, den technologischen Fortschritt, die Entwicklung neuer Produkte und der allgemeinen Rahmenbedingungen?

Dieser Artikel wird Ihnen helfen, mehr über die aktuelle Marktsituation und branchenspezifische Trends zu erfahren. Außerdem geben wir Ihnen einige Empfehlungen, wie Sie diese Trends optimal nutzen können.

Los gehts.

1. Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften

Trampolinparks sind ein erlebnisreicher Ort für Kinder und Erwachsene. Es ist eine Freude zu beobachten, wie die Leute hüpfen und lachen und zu wissen, dass man ihnen durch das Betreiben des Parks einen schönen Tag ermöglicht hat.

Aber neben der Unterhaltung müssen Sie auch die Sicherheit Ihrer Kunden gewährleisten. Leider nehmen die Anzahl der Verletzungen zu. Infolgedessen werden in Europa und weltweit strengere Vorschriften eingeführt.

Um diesem Trend entgegenzuwirken und die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen zu verringern, sollten sich Unternehmer darauf vorbereiten, strengere Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften einzuhalten. Es liegt in Ihrer Verantwortung, die Sicherheit der Kunden zu erhöhen.

Einige wichtige Schritte sind:

2. Das Durchschnittsalter der Springer steigt

Trampoline wurden ursprünglich zur Unterhaltung von Kindern entwickelt. Die Kleinen lieben es einfach herumzuspringen.

Studien belegen jedoch, dass das Durchschnittsalter der Springer immer höher wird.

Der höchste Prozentsatz der Trampolin-Kunden (35%) besteht aus 6 bis 10-Jährigen. Kinder zwischen 11 und 15 Jahren machen 26% der Springer aus. Kleinkinder machen 13% der Kunden aus.

Trampoline park trends

Foto von PublicDomainPictures aus Pixabay 

Neue Trends in der Demographie zeichnen sich ab. Die Anzahl der Menschen in den 20er und 30er Jahren, die an dieser beliebten Attraktion teilnehmen, steigt. Die Altersgruppe der 21 bis 40-Jährigen macht nun 15% aller Kunden aus.

Eine weitere Studie aus Großbritannien zeigt, dass Jugendliche unterhaltsame Aktivitäten traditionellen Sportarten vorziehen. Während der Studie wurde eine Gruppe von Teenagern gebeten, zu entscheiden, was sie gerne tun würden. Alle von ihnen bevorzugten die formlosen Freizeitaktivitäten, wobei das Trampolinspringen mit 49% an erster Stelle stand.

Mit diesen Veränderungen wird es für Trampolinpark-Besitzer nicht mehr möglich sein, wie gehabt weiterzumachen. Es ist eine gute Idee langsam die eigene Kunden-Demografie zu erweitern, um auch die Bedürfnisse der älteren Altersgruppen zu erfüllen.

Es sollte also Teil Ihrer Werbestrategie sein, Ihren Trampolinpark für Erwachsene attraktiv zu gestalten.

Auch kann das Verändern des Konzepts Ihres Trampolinparks die Sichtweise Ihrer Kunden auf diesen verändern – von einem Ort für Geburtstagspartys von Kleinkindern hin zu einer Erlebniszone mit Aktivitäten für jedes Alter. Denken Sie darüber nach, Dinge wie Hindernisparcours, Kletter- und Völkerballturniere einzuführen, um eine breitere Auswahl zu bieten und einen größeren Kundenkreis anzusprechen (mehr dazu später).

Gestalten Sie Ihre Angebote noch kreativer und bieten Sie Teambuilding-Pakete für Unternehmen an.

3. Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach unterhaltsamen sportlichen Aktivitäten

Fit und gesund zu bleiben hat heutzutage für immer mehr Menschen oberste Priorität. Menschen, die sich gesund ernähren und in Form bleiben wollen, sind ständig auf der Suche nach besseren und vielleicht leichteren Wegen, ihr Ziel zu erreichen.

Die üblichen Übungen sind nicht immer ansprechend. Und für die weniger enthusiastischen Menschen wäre es toll, eine Alternative zu finden. Daher besteht ein erhöhter Bedarf an unterhaltsamen Trainingsmöglichkeiten, um fit zu werden (oder zu bleiben).

Es ist noch interessanter zu wissen, dass Wissenschaftler in Erfahrung gebracht haben, dass Trampolin-Springen wirklich eine gute Sportart ist. Im Vergleich zum Joggen ist das Hüpfen auf einem Trampolin als Herz-Kreislauf-Training um 68% wirksamer. Sie nennen es die „Rebound-Therapie“.

Vor diesem Hintergrund können Trampolinpark-Besitzer sehr davon profitieren, ihre Parks als eine unterhaltsame sportliche Aktivität zu bewerben. Informieren Sie sich über die gesundheitlichen Vorteile, die Ihre Kunden durch das Abfedern auf den Trampolinen erzielen können.

Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, sich auf eine breitere Zielgruppe zu konzentrieren und einen größeren Markt zu erreichen, was mehr Kunden für Ihr Unternehmen bedeutet.

Möglicherweise müssen Sie auch andere spezielle Geräte integrieren, die Kunden verwenden können, um fit zu werden.

All dies zielt darauf ab, Ihren Trampolinpark als einen Ort zu bewerben, an dem die Verbraucher eine gesunde Dosis an sportlichen Aktivitäten bekommen können.

4. Steigende Zahl von Online-Ticketbuchungen

Da mehr Menschen Zeit im Internet verbringen, ist es für Kunden praktisch, Transaktionen online durchzuführen. Dazu gehört das Reservieren von Tickets für Attraktionen, zu denen auch Trampolinparks gehören.

Forschungen zeigen, dass etwa 40% der Buchungen für Touren und Aktivitäten online gemacht werden.

Genauer gesagt wird die mobile Internetnutzung immer beliebter und von den Internetnutzern bevorzugt.

Laut Statista stammten im August 2019 51,65% von allem Internet-Traffic von mobilen Geräten (Tablets ausgenommen). Asien ist an vorderster Front mit einem Anteil von über 62% an den Webseitenaufrufen im mobilen Bereich.

Trampolinpark-Besitzer können sehr davon profitieren, wenn sie potenzielle Kunden ihre Tickets online reservieren lassen (und natürlich auch vor Ort).

Sie sollten alle notwendigen Informationen online zur Verfügung haben, damit Kunden vollständige Reservierungen vornehmen können, z.B. Datum, Uhrzeit, Anzahl der Tickets und Kundeninformationen. Wenn möglich, können Kunden ihre Verzichtserklärungen auch online unterschreiben. So können sie sofort nach ihrer Ankunft im Park Spaß haben.

5. Erhöhte Nachfrage nach verschiedenen Aktivitäten

Die Trampolinpark-Branche hat sich über die Zeit stark weiterentwickelt. Ursprünglich war der größte Teil der Parks nur mit Trampolinen gefüllt. Zum Beispiel sagt der Geschäftsführer Urban Air, dass etwa 80% ihres ersten Parks mit Trampolinen gefüllt war.

Mit dem Wachstum der Branche hat sich viel verändert und es werden nun mehrere Aktivitäten in Trampolinparks angeboten.

Dies geschieht aufgrund der gestiegenen Kundennachfrage nach Vielfalt.

Heute suchen die Verbraucher nach Unterhaltung und Vergnügen, die sie länger anspricht. Die Aufregung, in einem Trampolinpark von einer Aktivität zur anderen zu wechseln, macht es möglich, dass sie mehr davon wollen und wieder vorbeischauen.

Die Vorfreude, beim nächsten Besuch eine neue Aktivität oder neue Geräte auszuprobieren, ist ebenfalls ein Plus.

Besitzer von Trampolinparks, die sich gerne an den Markttrends orientieren, können von dieser Diversifizierung profitieren. Schaffen Sie eine Umgebung, in der es für den Kunden ununterbrochene Aktivitäten und Begeisterung geben wird, von seiner Ankunft bis zum Abschied.

Einige der Aktivitäten, die Sie anbieten können, um den Anforderungen der Kunden gerecht zu werden und Abwechslung zu schaffen, sind z. B. Ninja-Kurse, Kletterwände, Laser-Tag und Basketballkörbe. Sie können auch thematisch auf verschiedene Kundengruppen eingehen, z.B. Date-Nächte, Fitnesstraining, Zeit für Kleinkinder, etc.

Kurz gesagt, Trampolinpark-Besitzer sollten die Parks interessant und unterhaltsam gestalten.

Fazit

Wenn Sie bereits einen Trampolinpark betreiben und diese Trends nicht kennen oder noch nicht genutzt haben, dann hoffen wir, dass Sie bald damit loslegen werden. Machen Sie einen Schritt nach dem anderen, indem Sie eine Strategie umsetzen, bevor Sie zur nächsten übergehen.

Dies sind die Trends und Tipps, die wir in diesem Artikel behandelt haben:

  • Es gibt zunehmende Bedenken und Vorfälle bezüglich Verletzungen im Trampolinpark. Bereiten Sie sich auf strengere Vorschriften vor.
  • Die Kunden von Trampolinparks sind nicht mehr nur Kinder. Es gibt immer mehr ältere Kunden und deshalb ist es notwendig, die Demografie Ihrer Kunden zu erweitern und Ihre Dienstleistungen generationenübergreifend zu bewerben.
  • Immer mehr Menschen suchen nach unterhaltsamen Möglichkeiten, Sport zu treiben. Werben Sie für Ihren Trampolinpark als einen Ort, wo sich die Kunden auf eine aufregende, unkonventionelle Weise bewegen können.
  • Immer mehr Menschen nutzen das Internet, um Touren- und Attraktionen zu buchen – bieten Sie also Ihre Tickets online an und achten Sie darauf, Ihre Webseite für mobile Geräte zu optimieren.
  • Verbraucher wünschen sich unterschiedliche Aktivitäten. Bieten Sie verschiedene Aktivitäten in Ihrem Trampolinpark an, um ihn frisch und unterhaltsam zu halten.

Das ist sie – unsere Auswahl an Top-Trends für Trampolinparks und wie man das Beste daraus macht.

Über uns Catherine Nyorani
Hi, I’m Catherine Nyorani-Wafula, a skilled freelance B2C and B2B business writer specializing in digital marketing and blogging. When not busy writing I like sightseeing, watching movies or hanging out with family and friends. Get in touch with me on my website https://catethewriter.com.
Alle Beiträge von Catherine Nyorani