Viator vs. GetYourGuide: welches OTA ist besser, um online mehr Bekanntheit zu generieren?

Viator vs. GetYourGuide: welches OTA ist besser, um online mehr Bekanntheit zu generieren?

Heutzutage können Unternehmer in der gesamten Freizeitindustrie nicht mehr ignorieren, wie wichtig eine solide Vertriebsstrategie ist. Wie wir alle wissen, recherchieren und buchen die meisten Reisenden ihre Erlebnisse am liebsten über das Internet. Wenn dein Unternehmen also keine starke Internetpräsenz hat, wirst du von potenziellen Kunden gar nicht erst in Betracht gezogen.   

Wie wir in den folgenden Abschnitten erörtern werden, sind Online-Reisebüros die besten Vertriebskanäle, wenn du deinen Bekanntheitsgrad erhöhen willst. Zwei der bekanntesten Anbieter sind Viator und GetYourGuide. Aber welcher der beiden ist besser geeignet, um deinen Bedürfnissen gerecht zu werden und dein Unternehmen voranzubringen? In diesem Artikel gebe ich dir ausführliche Informationen über die Vor- und Nachteile der beiden Anbieter, damit du gut informiert entscheiden kannst, welchen du schließlich wählst. Klingt vielversprechend, oder? Dann lass uns gleich loslegen! 

Online-Shopping in der Zeit nach COVID 

In den letzten Jahren hat sich das Kaufverhalten von Konsumenten merkbar verändert. Die COVID-19 Pandemie hat den Wechsel von offline zu online beschleunigt, und es gibt kein Zurück mehr.

Laut einer Marktforschungsstudie von McKinsey haben über 60 % der Verbraucher weltweit ihre Kaufgewohnheiten zugunsten von Online-Einkäufen geändert. Und da die Nachfrage nach Freizeiterlebnissen wieder ansteigt, müssen sich die Unternehmen der Herausforderung stellen, sich auf einem lauten Markt Gehör zu verschaffen.

Die Kaufgewohnheiten sind nicht das Einzige, was sich in der letzten Zeit geändert hat: Heutzutage haben die Kunden deutlich höhere Erwartungen an ihr Kauferlebnis. Selbst wenn sie eine Reise bei einem kleinen Reiseveranstalter buchen, erwarten sie, dass der Vorgang genauso reibungslos verläuft wie der Kauf eines Tickets bei einem großen OTA.

Dieses Szenario hat viele Unternehmen der Freizeitbranche überrascht. Sie sind nicht darauf vorbereitet, die neuen technisch versierten Kunden zufriedenzustellen, und haben Mühe, den Anschluss an die besser aufgestellten Wettbewerber zu finden.

Channel-Marketing 

Ein erfolgreiches Unternehmen muss die Vertriebskanäle optimieren, die Kunden mit möglichst geringen Kosten anlocken und den höchsten Umsatz und Gewinn bringen. Mit Vertriebskanälen bezeichnen wir ein Netz von Zwischenunternehmen, die deine Produkte und Dienstleistungen anbieten, bewerben und verkaufen. 

Jeder Vertriebskanal hat seine Vor- und Nachteile (wir werden später darüber sprechen). Als Freizeitunternehmen musst du also die Stärken der einzelnen Plattformen nutzen, um dein Endergebnis positiv zu beeinflussen. Wie du dir leicht vorstellen kannst, kann man Risiken minimieren, indem man verschiedene Kanäle nutzt, als sich nur auf einen zu verlassen. Abgesehen davon haben Zwischenhändler wie OTAs (wie die bereits erwähnten Viator und GetYourGuide) den Einfluss und die globale Präsenz, um dein Geschäft zu verbessern 

Viator vs. GetYourGuide: welches OTA ist besser, um online mehr Bekanntheit zu generieren?

Was sind OTAs Online Travel Agencies? 

Die OTAs (Online-Reisebüros) fungieren als Online-Marktplatz, der Angebote bündelt und dann seine Marketingfähigkeiten einsetzt, um Besucherzahlen und Umsätze auf der Webseite zu generieren. OTAs haben aufgrund ihrer Provisionen (in der Regel zwischen 20 % und 30 %) tendenziell die höchsten Gesamtkosten für den Verkauf. Ihr riesiges Besuchervolumen kann jedoch zu einem bedeutenden Strom potenzieller Kunden werden.  

Es gibt außerdem einen positiven Plakatwand-Effekt für dein Branding, da dein Unternehmen davon profitiert, mit anderen bekannten Marken zusammenzuarbeiten, und die Millionen von Nutzern, die täglich die OTAs besuchen, auf dich aufmerksam zu machen. OTAs bieten einen wertvollen Service an, haben aber auch ihren Preis. Ich beziehe mich dabei nicht nur auf deren Provisionen, sondern auch auf das Risiko, möglicherweise nicht mehr direkt mit einem Kunden in Kontakt zu kommen. Schließlich sind sie diejenigen, die die Kontrolle über die Kundenbeziehung haben. 

Wenn du ein kleiner Aktivitäten-Anbieter bist, hast du einfach nicht die Reichweite eines OTAs. Daher werden die mit einer hohen Verkaufsprovision verbundenen Kosten oft als notwendiges Übel betrachtet insbesondere in schwierigen Zeiten. Schließlich beginnt die typische Reise eines Tagesausflugs-Kunden oft mit einer Suche auf einer OTA-Webseite, in der Regel entweder bei Viator oder GetYourGuide.  

Regiondo, die All-in-one-Buchungslösung für Touren und Aktivitäten, bietet dir einen Channel-Manager, durch welchen du dich mühelos mit über 230 OTAs und Vertriebspartnern verknüpfen kannst. Das heißt, dass du deine Angebote auf den OTAs nicht individuell verwalten musst. Außerdem werden alle Buchungen zur einfachen Abwicklung im selben zentralen Verzeichnis gespeichert. 

Viator vs. GetYourGuide: welches OTA ist besser, um online mehr Bekanntheit zu generieren?

Viator

Viator – gegründet von Rod Cuthbert in Australien im Jahr 1995 – wurde 2014 von der TripAdvisor-Gruppe übernommen. Die Übernahme ermöglichte es Viator, ihr Angebot erheblich zu erweitern. Als weltweit größter Online-Marktplatz für Tagestouren verfügt Viator über 395.000 buchbare Erlebnisse in 2500 Destinationen weltweit.

Nach Angaben von Similarweb (einem zuverlässigen Anbieter digitaler Informationen) verzeichnete Viator in den ersten sieben Monaten des Jahres 2022 19,57 Millionen monatliche Besuche. 46,50 % dieses Traffics stammen aus den Vereinigten Staaten, wo das OTA unter den 1000 meistbesuchten Webseiten des Jahres gelistet ist.

Die Beziehung zu TripAdvisor verschafft Viator einen entscheidenden Vorteil gegenüber seinem Konkurrenten, wenn man das Volumen des Traffics berücksichtigt, der von der Bewertungsseite kommt. In der Tat ist TripAdvisor mit über 150 Millionen Besuchen (!) pro Monat weltweit die beliebteste Webseite in der Reisebranche. Viator hat außerdem eine starke Partnerschaft mit den beiden wichtigsten Reisebüros für die Buchung von Unterkünften aufgebaut, nämlich mit Booking.com und Expedia.

Jeder kann ein Angebot auf Viator einstellen, von großen Reiseveranstaltern bis hin zu Familienbetrieben oder sogar einem lokalen Experten, der eine Radtour durch seine Stadt anbietet.

Um ein Angebot auf Viator einzustellen, musst du ein Tripadvisor-Konto eröffnen. Dein Eintrag erscheint dann auf beiden Portalen (und in den jeweiligen Smartphone-Apps), sodass du sehr gut sichtbar bist.

Der Eintrag ist zwar kostenlos, aber Viator nimmt standardmäßig eine Provision von 20 %. Es können auch einige andere Nebenkosten anfallen, z. B. eine nicht erstattungsfähige Gebühr für Anbieter, wenn sie ein neues Angebot einstellen.

Viator bietet seinen Kunden eine vollständige Rückerstattung, wenn sie mindestens 24 Stunden im Voraus stornieren. Als Anbieter kannst du den Viator-Kunden keine strengeren Regeln auferlegen.

Nach Angaben von Viator gibt es weltweit mehr als 3500 Partner-Webseiten, unter denen sich einige der bekanntesten Akteure der Reisebranche befinden. Dies bietet eine große Reichweite von mehr als 455 Millionen Besuchern, die dein Angebot potenziell sehen werden.

Wie bei anderen OTAs auch, kannst du Kunden nicht ohne Erlaubnis zu Marketingzwecken kontaktieren. Jegliche Kontaktaufnahme muss so erfolgen, dass der Kunde alle Informationen erhält, die er benötigt, um seinen Kauf zu genießen oder eine Beschwerde zu beantworten.

Wenn du ein Angebot auf Viator (oder einem anderen OTA) erstellen möchtest, musst du wissen, nach welchen Kriterien die Angebote gerankt werden. Das Ranking kann durch die Einhaltung der Qualitätsstandards des Produkts oder durch das Anbieten einer höheren Provision beeinflusst werden. Wenn du also keine höheren Gebühren zahlen kannst, solltest du sicherstellen, dass du ein hervorragendes Angebot hast und deinen Kunden ein ausgezeichnetes Erlebnis bieten kannst.

Viator vs. GetYourGuide: welches OTA ist besser, um online mehr Bekanntheit zu generieren?

GetYourGuide

GetYourGuide wurde im Jahr 2009 gegründet und listet über 60.000 Touren und Aktivitäten an über 2500 Orten in mehr als 110 Ländern. GYG hat seinen Sitz in Berlin und gibt an, für jeden seiner Nutzer hochrelevante Erlebnisse zu finden. Laut Similarweb hat Viator 9,98 Millionen monatliche Besuche und eine starke Präsenz in ganz Europa. Im Laufe der Jahre hat Viator mit zahlreichen Airlines, Hotelketten und anderen wichtigen Akteuren der Tourismusbranche zusammengearbeitet. Zu ihnen gehören Accor Hotels, EasyJet, Booking.com, Emirates und Icelandair.  

Die Anmeldung bei GYG ist kostenlos, man muss aber ein erfahrener Anbieter sein und ein professionelles Vorgehen bei der Verwaltung seiner Internetpräsenz vorweisen. GYG setzt einen Provisionssatz zwischen 20 % und 30 % fest. Der genaue Betrag hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie etwa dem Standort des Anbieters, der Art der angebotenen Aktivitäten und dem Buchungsvolumen. Anbieter können eine monatliche Auszahlung beantragen, aber es gibt auch die Möglichkeit, alle zwei Wochen bezahlt zu werden (mit einem Aufpreis). 

GYG ist daran interessiert, dass Anbieter ihre Tour oder Aktivität eindrucksvoll präsentieren. Außerdem ist es ratsam, Kundenbewertungen zu sammeln, da diese auch Einfluss darauf haben, wie der Algorithmus dein Produkt rankt. Aus Sicht der Markenpositionierung scheint sich GYG mehr auf nachhaltigen Tourismus zu fokussieren. Sie unterstützen proaktiv Touren und Aktivitäten, die verantwortungsvoll und umweltfreundlich sind. Darüber hinaus sind ihre Inhalte in 14 Sprachen verfügbar, wobei die Produkteinträge für jede dieser Sprachen optimiert sind. 

Viator vs. GetYourGuide: welches OTA ist besser, um online mehr Bekanntheit zu generieren?

Mit Viator und GetYourGuide bekommst du das Beste aus beiden Welten 

Der größte Unterschied zwischen den beiden Plattformen liegt in der Reichweite, der Größe des Netzwerks und den Provisionssätzen. Wie wir gesehen haben, verlangen beide Plattformen von den Anbietern eine Provision zwischen 20 und 30 %. Du solltest die enorme Online-Reichweite von Viator im Hinterkopf behalten, aber gleichzeitig bietet GYG eine breitere Auswahl an verschiedenen Erlebnissen. Bei dem riesigen Angebot auf Viator kann es passieren, dass du im Konkurrenzkampf den Kürzeren ziehst, es sei denn, du hast ein Produktangebot, das wirklich auffällt. 

Wenn du also entscheidest, wie beide Plattformen zu deiner Vertriebsstrategie passen und sie abrunden, ist GYG möglicherweise besser für den europäischen Markt aufgestellt, während Viator in Nordamerika und dem englischsprachigen Raum besser abschneidet.

Wie kann ich mehrere Vertriebskanäle verwalten? 

Regiondo erlaubt es dir, automatisch deine Angebote auf beliebten OTAs wie Viator und GetYourGuide einzustellen.

Unser Ziel bei Regiondo ist es, dir dabei zu helfen, weniger Verwaltungsarbeit mit deinen Vertriebskanälen leisten zu müssen und deine Reichweite zu maximieren. Wir helfen dir, dein Potenzial voll auszuschöpfen – von der Anzeige der korrekten Verfügbarkeit auf jeder Plattform in Echtzeit bis zur Vermeidung von Doppelbuchungen.

Wenn du nach einer Komplettlösung suchst, mit der du Tickets online verkaufen, Reservierungen verwalten und dich mit führenden OTAs vernetzen kannst, bist du hier genau richtig. Mit unserer Software erhältst du bis zu 35 % mehr Buchungen, senkst deine Stornoquote erheblich und kommunizierst dank des integrierten CRMs viel effizienter mit deinen Kunden.

Buche eine kostenlose Demo mit einem unserer Berater, um mehr zu erfahren.

New call-to-action

 

Vereinbare eine persönliche Produktdemo oder erstelle jetzt kostenlos dein eigenes Konto

Bringe dein Unternehmen mit Regiondo auf das nächste Level - der Einstieg ist kostenlos und ohne Kreditkarte möglich.