Was ist Storytelling? Die Storytelling Methode erklärt

Was ist Storytelling?

Foto von S O C I A L . C U T auf Unsplash

Storytelling ist eine Methode im Marketing, die mithilfe von Geschichten Informationen, Wissen und Botschaften vermittelt. Komplexe Ideen können durch Storytelling vereinfacht und so anschaulich dargestellt werden, dass der Leser oder Konsument der Geschichte Interesse entwickelt. So kann die zu vermittelnde Botschaft einfacher im Gedächtnis der Leser und Leserinnen  verankert werden.

Die Storytelling-Methode kann in unterschiedlichen Medien genutzt werden. Natürlich kann man Storytelling in Artikeln oder Blogs nutzen, aber auch in Filmen und Videos, Präsentationen oder sogar Reden findet es anklang. Das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten zum multimedialen Geschichten erzählen – dazu gehören Audios, Texte, Videos und Bilder.

Sie sind sicherlich hier, weil Sie im Bereich Marketing und Werbung arbeiten, aber Storytelling hat auch viele andere Anwendungsbereiche. Storytelling lässt sich auch beim Wissensmanagement, Journalismus, oder bei der Kinder- und Erwachsenenbildung einsetzen. So kann Storytelling auch in anderen Bereichen Ihres Lebens Mittel zum Zweck sein. 

Jetzt kostenlosen Lockdown Leitfaden herunterladen

Warum ist die Storytelling Methode für das  Marketing von Interesse?

Die Ökonomie der Aufmerksamkeit

Der Architekt und Philosoph Georg Franck stellte bereits im Jahr 1998 in seinem Buch „Ökonomie der Aufmerksamkeit“ die Idee vor, dass Aufmerksamkeit eine Ressource ist, die knapp und endlich ist. Dies ist heutzutage aktueller als je zuvor – mit den frei zugänglichen Unmengen an Informationen, die jedermann täglich zu verdauen hat, ist es schwer, Aufmerksamkeit zu erhalten. Anders als zu „Offline-Zeiten“ wissen die Giganten der sozialen Netzwerke mehr denn je über Ihre Nutzer: Was sie mögen, nicht mögen, Ihre politischen Einstellungen und welche Werbebotschaften am ehesten zu ihnen passen. Kunden und potenzielle Kunden sind überlastet, wollen zum Teil weniger konsumieren. So hat jede Marketingbotschaft nur wenige Sekunden Zeit, um die begehrte Aufmerksamkeit zu gewinnen. Wie erhält man diese allzu schnell verfliegenden Sekunden? Die Antwort darauf sind die Headlines. Während dies ein wichtiger Aspekt der Ökonomie der Aufmerksamkeit ist, ist das nicht der Fokus dieses Artikels. Wir betrachten heute, wie man die Aufmerksamkeit aufrechterhält, sobald man sie hat. Hat man jemandes Aufmerksamkeit für 20 Sekunden, ist es wahrscheinlicher, dass der Kunde auf der eigenen Webseite bleibt. Und hier kommt nun Storytelling ins Spiel.

Wie Storytelling sich auf Kunden auswirkt

Wie der Name schon ahnen lässt, geht es beim Storytelling um das Erzählen von Geschichten. Die meisten Geschichten sind nach einem bestimmten Muster entworfen, dass einen Protagonisten, ein Ereignis oder Problem und eine Lösung oder Scheitern als Abschluss beinhaltet. Wie beim Storytelling in einem Roman oder Film hat die Methode eine Funktion, die sie erfüllt. Eine gute Erzählung weckt das Interesse bei dem Zuhörer (oder in unserem Fall, dem Kunden). Sie bringt Leute zum Zuhören und dazu, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Dabei werden Gefühle wie Freude, Angst oder Spannung geweckt. Gefühle helfen, ein Thema fester im Gedächtnis der Kunden zu verankern und sie somit zum Kauf zu bewegen. Aus der Werbeforschung geht hervor, dass die emotionale Reaktion des Verbrauchers auf einen Werbespot einen weitaus größeren Einfluss auf seine Kaufabsicht hat als der Inhalt des Spots. Ihr Storytelling begeistert die Konsumenten für eine Idee, Prozess, Marke oder Produkt. Und so wird aus einem Zuschauer im Idealfall ein treuer Markenbotschafter oder Anhänger. 

Storytelling Beispiel – Restaurant Deutschlandreise Bonn

Die Besitzerin des Bonner Restaurants „Deutschlandreise Bonn“ setzt die Storytelling Methode gleich zweifach um. Wie kann man als Restaurant aus der Menge herausstechen, sich von den anderen abheben und die Gefühlswelt der Kunden erreichen? Dieses Restaurant rotiert alle sechs Wochen sein Menü und bezieht sich dabei in jeder Phase auf die Küche einer anderen Region Deutschlands, wobei die Rezepte liebevoll zusammengestellt werden. Als erstes Storytelling-Element führt sie auf der Webseite Ihres Restaurants einen Blog, in welchem sie von ihren Besuchen der verschiedenen Regionen Deutschlands mit Text und Bildern berichtet. Jeder Blogbeitrag ist eine kleine Geschichte in sich. Als zweites Storytelling verpackt sie ihre persönliche Geschichte: Die Protagonisten erzählt, wie sie auf dieses Konzept gekommen ist, und zwar mit einem Anfang, einem Problem und einer Lösung. 

Startseite von Deutschlandreise Bonn

Lassen Sie sich von diesem kleinen Restaurant inspirieren und finden Sie Ihre eigene Geschichte. Was ist ihr Werdegang, was waren Ihre Hürden? 

Für Sie als Tour- oder Aktivitätenanbieter eignet sich Storytelling aufgrund der Natur Ihres Unternehmens ausgezeichnet. Geschichten, Aktivitäten und Touren gehen Hand in Hand – sollten Sie zum Beispiel eine historische Stadttour anbieten, könnten Sie mit einer echten historischen Figur oder ausgedachten Charakteren auf Instagram mit dem Story-Tool Geschichten erzählen, die die zukünftigen Kunden während der tatsächlichen Tour durchleben können. Betreiben Sie einen Escape Room, so können Sie Video-Teaser für das spannende Escape Game für Ihre Webseite oder soziale Netzwerke erstellen (übrigens: haben Sie darüber nachgedacht, virtuelle Escape Games während der Pandemie und in der Zukunft anzubieten? Wie das geht, erfahren Sie hier). Die einzige Beschränkung ist Ihr Einfallsreichtum. Jeder Unternehmer hat Herausforderungen vor sich, diese ist eine davon und sie kann mit dem richtigen Rüstzeug ausgestattet überwunden werden.  

 

Storytelling Werkzeugkasten: 4 Schritte zur Geschichte

Foto von Esteban Lopez auf Unsplash

 

Nun denken Sie sich vielleicht: „Das ist ja alles schön und gut, aber wie mache ich das denn jetzt konkret? Welche Storytelling Schritte gibt es?“. Wie bereits oben erwähnt, braucht eine Geschichte eine gewisse Struktur, die hilft, den Leser oder Kunden zu fesseln. Die Details liegen natürlich bei Ihnen, aber diese 4 Schritte können Ihnen sicher weiterhelfen, den Rahmen für Ihr Storytelling zu bauen.

Wo, wann und wer?

Um Ihre Leser oder Kunden nicht wie ein kopfloses Huhn durch Ihre Geschichte stolpern zu lassen, müssen Sie erstmal die Basics festlegen. Wo spielt Ihre Geschichte, wann ging all dies vor sich und wer sind die Protagonisten oder Teilnehmer? Diese Grundbausteine sollen natürlich von oben nach unten aufgezählt werden – Sie fügen dann die Details hinzu. Zeigen Sie das Umfeld, in welchem sich die Akteure bewegen. Wie fühlen sie sich dort? Was ist deren Routine? Der Kunde soll den Protagonisten kennenlernen.

Oh nein! Ein Problem!

Ihr Protagonist lebt sein gemütliches (oder turbulentes) Leben vor sich hin, aber etwas wirft ihn aus der Bahn. Dieses Problem hätte er nie kommen sehen können! Ändert sich etwas Unerwartetes in seinem Leben, ist eine schwierige Aufgabe zu erledigen oder kommt ein Schurke ins Spiel? Sie entscheiden, was das Problem ist und wie es überwunden wird. Überlegen Sie, wie der Protagonist sich dabei fühlt und ob er alleine ist oder Unterstützung (vielleicht einen Mentor, eine Orientierungshilfe oder eine Inspirationsquelle) hat.

Alles halb so schlimm – Der Protagonist hat es geschafft… oder doch nicht?

Gott sei Dank, Ihr Held war mutig und hat sein Problem überwunden. Dies muss aber nicht unbedingt der Fall sein, denn es ist ebenso sympathisch und realistisch, dass nicht jede Herausforderung überwunden werden kann. Die Hauptsache dieses Teils Ihres Storytellings ist, dass es einen klaren Höhepunkt gab, der nun hinter uns liegt. 

Und die Moral von der Geschicht‘

Was hat Ihr Protagonist nun von seinem Abenteuer gelernt? Vielleicht ist er ein veränderter Mensch und sieht seinen Alltag nun in einem neuen Licht. Es könnte auch sein, dass er realisiert, dass er immer noch der Alte ist. Denken Sie darüber nach, wie sich Ihr Protagonist nun fühlt. Hoffentlich hat er neuen Mut, ist voller Energie und für sein nächstes Abenteuer bereit (denn daraus kann Ihre nächste Story auf Instagram werden!).

Dies war natürlich nur eine knappe Orientierungshilfe, die Ihnen einen groben Überblick über das Erstellen einer Geschichte geben soll. Für einen tieferen Einblick in die Methode der Heldenreise haben wir einen eigenen Artikel erstellt.

Fazit

In diesem Artikel haben wir uns angesehen, was Storytelling eigentlich ist und was man damit anfangen kann. Im Marketing für Ihre Tour oder Aktivität können Sie Storytelling einsetzen, um Ihre Zielperson emotional an eine Geschichte zu binden, Gefühle zu erwecken und eine bessere Bindung zu Ihrer Marke herzustellen. Jede Geschichte hat einige zentrale Bausteine, die man nicht vernachlässigen sollte, und das gilt auch im strategischen Einsatz von Storytelling für Ihr Tour- oder Aktivitätenunternehmen.  

Sobald Sie das Vertrauen Ihrer Kunden gewonnen haben, müssen Sie auch deren Buchungen verwalten können. Testen Sie Regiondos Buchungssystem kostenlos für 30 Tage.

Was ist Storytelling?

Dies könnte Sie auch interessieren:

Erfolgsfaktor Storytelling – Chancen für DMOs im Vertrieb von Aktivitäten

Mit Storytelling zum Erfolg – So geht’s!