Wiedereröffnung der Museen nach Corona – so gehts!

Museen und der „Corona-Blues“

Viele Unternehmen und Branchen sind von den Schließungen während der Corona-Pandemie stark betroffen – dies gilt besonders für die Gastwirtschaft und die Kultur. Oftmals erscheint diese Benachteiligung unverhältnismäßig, besonders, wenn man bedenkt, dass in Deutschland Büroaktivitäten weitestgehend von Einschränkungen, Verboten und Schließungen geschont werden. Im März dieses Jahres wurden Wiedereröffnungen von Museen bereits in Angriff genommen, nur um dann im Laufe der dritten Welle der Pandemie in der Osterzeit wieder schließen zu müssen. Karola Kraus, die in Wiens Mumok Museum als Direktorin fungiert, stellte fest: „… Ein leeres Museum für mich ein trauriger Anblick, an den ich mich nie gewöhnen werde“.

museum wiedereröffnung regiondo
Foto von Sheng Li

Und obwohl all dies zutrifft, suchen viele Museen nach Wegen, um langsam und mit den Vorschriften in Einklang wieder zu öffnen. Immerhin wird ein digitales Museums-Angebot nie wirklich eines ersetzen können, dass man persönlich vor Ort erlebt. Museen werden nicht ohne Grund als „Balsam für die Seele“ beschrieben, der vielen während der Pandemie gut tut. Ein Museumsbesuch kann eine sichere, entspannende und bereichernde Alternative zum alltäglichen Corona-Spaziergang sein. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Museen wiedereröffnen können, dann laden wir Sie dazu ein, weiterzulesen.

Was Museen beim Neustart nach Corona bedenken müssen

Wieder aufmachen ist nicht unmöglich – so viel ist sicher – aber es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die man bei der Wiedereröffnung der Museen bedenken muss. Wir haben uns vier Punkte herausgesucht, die man beim Erstellen eines Planes zum Wiedereröffnen im Hinterkopf behalten sollte.

1. Inzidenzen

Schon bei unserem ersten zu beachteten Punkt wird es kompliziert: hier gilt unterschiedliches auf Bundesebene und auf Länderebene. Die Inzidenz gibt an, wie viele Menschen pro 100 000 Einwohner neu mit dem Coronavirus infiziert wurden. Bundesweit gilt, dass bei einer Inzidenz ab 100 Museen geschlossen bleiben. Wenn die Inzidenz unter 100 liegt (für 7 Tage), können Galerien und Museen mit vorher gebuchten Termin besucht werden. Liegt die Inzidenz unter 50, müssen keine Termine mehr gebucht werden.

Wiedereröffnung Museen

Die Länder entscheiden selbst, welche Schritte sie zur Eröffnung vornehmen wollen. Um zu erfahren, welche zusätzlichen Regeln für Ihr Bundesland im Besonderen gelten, klicken Sie diesen Link.

2. Hygienevorgaben

Wenn die Museen verantwortungsvoll wieder eröffnet werden und nicht dazu beitragen sollen, dass die Inzidenz in die Höhe getrieben wird, müssen selbstverständlich Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Sie sollten sich darauf vorbereiten, solche Vorgaben Ihren Besuchern mitzuteilen und sie durchzusetzen. Unten finden Sie einige oft empfohlene Hygieneregeln:

    • Auf Händeschütteln verzichten
    • Mindestens 2 m Abstand halten
    • Vermeiden von Gruppenbildung
    • Wer sich krank fühlt, sollte zu Hause bleiben
    • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen
    • In Armbeuge husten und/oder niesen
wiedereröffnung museen corona regiondo
Foto von Sharon McCutcheon

 

3. Sicherheitsmaßnahmen

Monatelange Lockdowns und Schließungen lassen sich nicht von jetzt auf gleich rückgängig machen. Ziehen Sie in Betracht, vor eine Wiedereröffnung Ihres Museums einige COVID-Sicherheits-Checks durchzuführen. Stellen Sie sicher, dass bei Ihren Sicherheitsvorrichtungen allgemein alles in Ordnung ist, lassen Sie Ihre Lüftungsanlagen überprüfen und überdenken Sie Absperrungen außerhalb und innerhalb des Museums. 

 

4. Gästeanzahl

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Gästezahlen reduzieren, um mit den örtlichen Vorschriften konform zu sein. Dies lässt sich am besten über ein online Buchungssystem regulieren, in welchem Ihre Besucher im Voraus online und kontaktlos buchen können. So haben Sie den Überblick und Besucher wissen, wann Verfügbarkeiten frei werden. Klicken Sie hier, um eine Demo von Regiondos online Buchungssystem zu buchen. 

Wie setzt man die Wiedereröffnung der Museen am besten um?

Planung ist zwar von großer Bedeutung, aber was sind einige konkreten Schritte, die Sie bei der Wiedereröffnung Ihres Museums umsetzen können?

 

Informationsmaterialien für Gäste

Es ist wichtig, dass die Hygienevorgaben auch effektiv an Gäste vermittelt werden. Am besten sollte dies so gestaltet werden, dass auch internationale Besucher es verstehen. Somit bieten sich Poster an, die ausgehangen werden können und welche Piktogramme enthalten. Der deutsche Museumsbund hat beispielsweise dieses Poster gestalten lassen:

wiedereröffnung museen regiondo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das PDF dieses Posters können Sie hier herunterladen.

Poster ergeben auch für andere Corona-relevante Informationen Sinn: Man denke an Erinnerungen für das korrekte Tragen eines Nase-Mund-Schutzes, oder Informationen dazu, wie viele Menschen in einem Raum erlaubt sind.

 

Zeitmanagement

Um es einer maximalen Anzahl von Gästen zu ermöglichen, Ihre Ausstellungen zu genießen, ist ein effizientes Zeitmanagement wichtiger denn je. Es ist eine zielführend, Kunden bei der Buchung spezielle Zeitfenster zuzuweisen, in welchem sie sich im Museum aufhalten können. So können Sie die Auslastung und Nutzung des Museums auch unter Einschränkungen so gut wie möglich ausnutzen. Mit einem online Buchungssystem ist das spezielle Anpassen Ihrer Tickets kein Problem.

Wenn Sie Ihre Öffnungszeit verkürzen, stellen Sie sicher, dass Besucher darüber beispielsweise auf Ihrer Webseite informiert werden. 

 

Wiedereröffnung Museen

 

Leitsysteme für Besucherströme

Museen sind dafür generell bekannt, dass sie kluge Wegführungen innerhalb Ihrer Gebäude haben. Auch sind Rundgänge oft ausgeschildert – sind sie jedoch auch COVID-gerecht? Aktualisieren Sie Ihre Beschilderungen in einer Art und Weise, die den Besuchern hilft, während Ihrer Rundgänge genügend Abstand zu halten. Dies sollte natürlich auch für etwaige Absperrungen im Außenbereich gelten, wo sich Menschen möglicherweise in einer Schlange anstellen müssen. 

Dafür eignen sich selbstverständlich Markierungen am Boden, aber überdenken Sie auch die Strategie Ihrer Rundgänge und passen Sie so an, dass die Sicherheit der Besucher stets gewährleistet ist.

Fazit

Kulturhäuser sind oftmals vernachlässigt, wenn es um die Wiedereröffnungen von Einrichtungen für die Gesellschaft während der Corona-Pandemie geht. Museen und Galerien sind nicht nur eine Möglichkeit, um sicher dem Corona-Blues zu entkommen, sondern sind auch Orte der Bildung und des Diskurses. Die Wiedereröffnung der Museen kann ein Erfolg sein, wenn Inzidenzen, Hygienemaßnahmen und die Gästeanzahl aktiv beachtet werden. Gute Informationsmaterialien, effektives Zeitmanagement und besondere Leitsysteme für Besucher können praktikable Schritte sein, die Museen vornehmen können, wenn sie wieder eröffnen.

Dies könnte Sie auch interessieren:

20 Schritte zur erfolgreichen Wiedereröffnung Ihres Zoos

30 Schritte zur erfolgreichen Wiedereröffnung Ihres Stand up Paddling Geschäfts

10 wichtige Schritte zur Wiedereröffnung Ihres Tour- oder Erlebnisgeschäfts