Wie ein Einheimischer reisen: Wie können Reiseveranstalter diesen Trend optimal nutzen?

wie ein einheimischer reisen

Viele Touristen wollen wie ein Einheimischer reisen, um eine Stadt so erleben, wie es Ortsansässige tun würden.

Die Menschen suchen nach den ungewöhnlichen Gebieten und entfernen sich von den überfüllten Attraktionen, die jeder kennt. Sie wollen die Atmosphäre, das Flair einer Stadt spüren, um ein wirklich unvergessliches Erlebnis zu haben.

Immerhin ist das die große Idee hinter Unternehmen wie Airbnb.

Und das wissen wir schon seit einiger Zeit. Es ist kein Geheimnis, dass die Menschen hungrig nach maßgeschneiderten regionalen Erfahrungen sind.

Eine schnelle Suche bei Google Trends, um die Beliebtheit des Begriffs „like a local“ (dt.: „wie ein Einheimischer“) zu untersuchen, liefert die folgende Grafik:

like a local google trends

Der Trend wächst also deutlich und sieht so aus, als ob er für eine Weile angesagt bleiben wird. 

Allerdings konzentrieren sich die Reiseunternehmen nach wie vor weitgehend auf beliebte Attraktionen und weichen aufstrebenden Konkurrenten, die die Gelegenheit nutzen.

Zum Beispiel bildet dieses Sozialunternehmen Obdachlose zu Reiseleitern aus, damit sie den willigen Touristen die „versteckten“ Teile einer Stadt zeigen können.

Und es gibt Dutzende von spezialisierten Webseiten, die Reisende mit lokalen Reiseleitern verbinden (die wir später erkunden werden).

Die Nachfrage nach diesen unkonventionellen Touren ist also vorhanden. Wie können Sie als Reiseveranstalter das Beste daraus machen? Das ist das Thema, das wir heute behandeln werden.

Sind Sie bereit? Los gehts.

 

1) Optimieren Sie Ihre Angebote für Menschen, die wie ein Einheimischer reisen wollen

Der erste Schritt ist es, mindestens eine Tour auf den „Wie ein Einheimischer reisen“-Markt zuzuschneiden. Das bedeutet, eine Route zu entwerfen, die die Nische und weniger beliebte Orte zum Besuchen erkundet. Aber Sie müssen auch andere Details berücksichtigen.

Abhängig von Ihrer Situation gibt es hier mehrere Dinge zu beachten:

    • Essen & Trinken – Menschen wollen oft Freundschaften mit Einheimischen schließen, nicht mit Touristen. Vermeiden Sie also die internationalen Bars und Restaurants zugunsten von Orten, an denen die Einheimischen sich aufhalten. Dies ist auch eine Gelegenheit, die lokale Küche und regionale Getränke zu erleben.
    • Sightseeing – anstatt zu den berühmten Attraktionen zu gehen, von denen jeder weiß, warum nehmen Sie nicht die Leute mit, um die „versteckten Edelsteine“ in Ihrer Stadt zu erkunden? Um sich inspirieren zu lassen, probieren Sie die USE-IT Karten aus, wo Sie lokale Nischenattraktionen für moderne Reisende finden.
    • Einkaufen – die großen Marken sind überall erhältlich. Aber Ihre lokalen Geschäfte für traditionelle Kleidung und Accessoires sind es nicht. Wenn die Leute eine Einkaufspause einlegen wollen, versuchen Sie ihnen die Orte zu zeigen, an denen traditionelle Kleidung verkauft wird – das ist etwas, das sie an ihren Aufenthalt in Ihrem Land für die kommenden Jahre erinnern wird.
    • Unterkunft – wenn Sie Hotelreservierungen für Ihre Tour organisieren, können Sie versuchen, ein Haus zu mieten. Hier werden einige der lokalen Einrichtungsstile vorgestellt und der „Wie ein Einheimischer reisen“-Markt angesprochen.
    • Bräuche und Phrasen – Zusätzlich zu Ihren Standardlesematerialien können Sie einige relevante Bräuche darüber einbeziehen, wie Menschen miteinander umgehen. Es ist auch eine gute Idee, gängige Phrasen wie „hallo“, „danke“ und so weiter hinzuzufügen.
    • Saisonabhängigkeit – unkonventionelle Touristen reisen oft in der Nebensaison. Berücksichtigen Sie daher bei der Gestaltung Ihrer Angebote die Wetterbedingungen und die damit verbundenen Details.
    • Freizeit – wenn die Tour es erlaubt, lassen Sie den Menschen viel Freizeit zum Erkunden und Wandern, wie sie es wünschen. 

 

2) Aktualisieren Sie Ihre Webseite und Ihre Werbematerialien

update marketing

Jetzt, da Sie eine passende Tour haben, ist es an der Zeit, diese in Ihre Werbung aufzunehmen. 

Beginnen Sie mit Ihren wichtigsten Vertriebskanälen – sei es Ihre Webseite, soziale Medien, Vertriebsmitarbeiter, Printmaterialien, Review-Plattformen oder Ihre Werbung. 

Wenn die Zeit reif ist, senden Sie eine E-Mail an Ihre Liste, damit sie wissen, dass Sie ein neues Angebot hinzugefügt haben.

Erwägen Sie außerdem, eine Eröffnungsveranstaltung mit einem offiziellen Startdatum und Preisen zu organisieren. Weitere Anregungen zum Starten einer neuen Tour finden Sie in unserem Artikel über Wie man ein Tourunternehmen gründet.

 

3) Zufriedenstellung der Nachfrage an den richtigen Stellen

meet demand

Okay, jetzt haben Sie also ein maßgeschneidertes Angebot und Ihre Kunden wissen davon. Aber in vielen Fällen suchen Menschen, die wie ein Einheimischer reisen wollen auf spezialisierten Webseiten nach lokalen Reiseleitern.

Um die Nachfrage zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zu decken, sollten Sie in Erwägung ziehen, sich auf diesen alternativen Plattformen einzutragen:

Darüber hinaus finden Sie weitere Orte zum Auflisten Ihrer Touren in unserem speziellen Artikel über die besten Online-Reisebüros.

 

Fazit

Ob es nun nur ein Trend ist oder ob es beliebt bleibt, die „Wie ein Einheimischer reisen“ Bewegung ist eine große Chance für Touristikunternehmen. 

Um dies zu nutzen, ist es wichtig, eine Route mit allen notwendigen Attributen für diesen Markt zu entwerfen. 

Als nächstes fügen Sie Ihr neues Angebot zu Ihren wichtigsten Vertriebskanälen wie Ihrer Webseite und Ihren Social Media Accounts hinzu. 

Schließlich können Sie die Nachfrage auf Marktplätzen wie Rent-a-guide und Tours By Locals decken. Diese spezialisierten Webseiten bringen Sie schnell vor die richtigen Neukunden.

Während es einfach scheint, müssen Sie eine Menge Mühe und Planung investieren, um dies zu einem Erfolg zu machen. Aber diese drei Schritte zu kennen, ist ein guter Anfang, um Ihr Unternehmen auf dieses wachsende Marktsegment vorzubereiten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Über uns Trifon Tsvetkov
Hi, I'm Trifon and I'm Regiondo's Content Manager! Hailing from Edinburgh, Scotland (but originally Bulgarian) I like to stay on the edge of what's going on in the worlds of travel and marketing. When I'm not researching, outlining, writing or editing, I play lots of chess and football. Get in touch with me for anything Regiondo or just to have a chat!
Alle Beiträge von Trifon Tsvetkov

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.