Nachhaltiger Tourismus als Zukunftskonzept

nachhaltiger Tourismus

Nachhaltiger Tourismus: Ein Konzept, das in den letzten Jahren mehr und mehr Aufmerksamkeit erhalten hat. Laut einer Studie des Norddeutschen Rundfunks aus dem Jahr 2019 würden 70 Prozent der Deutschen gern nachhaltiger reisen, aber nur 7 Prozent tun es tatsächlich. Das zeigt, dass definitiv ein großes Interesse am nachhaltigen Tourismus besteht. Viele Menschen wissen aber vielleicht noch nicht, wie genau sie ihre Reisen nachhaltiger gestalten können. Bei der jüngeren Generation ist das Interesse besonders groß: Laut Statista gehören 61 Prozent der sogenannten “Green Travelers” zur Gen-Z. Diese Altersgruppe wurde zwischen 1997 und 2012 geboren. Nachhaltiger Tourismus ist also ein Thema, das uns auch in den nächsten Jahren stark beschäftigen und das an Bedeutung gewinnen wird.

Aber was genau bedeutet nachhaltiger Tourismus eigentlich? Wie kann man das Konzept als Unternehmen fördern und sogar für sich nutzen? In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf die Fakten und Möglichkeiten von nachhaltigem Tourismus.

Neben nachhalitgen Tourismus interessieren dich auch andere Tourismustrends für 2022? Dann ist unser kostenloses E-Book genau das Richtige für dich.

Tourismustrends 2022

Was ist nachhaltiger Tourismus?

Tourismus spielt in unserer Gesellschaft eine sehr große Rolle. Allein in Deutschland haben im Jahr 2019 rund 55 Millionen Personen eine Reise von mindestens fünf Tagen unternommen. Ein neuer Rekordwert verglichen mit den Vorjahren. Doch Tourismus hat gleichzeitig einen erheblichen Einfluss auf unsere Umwelt, beispielsweise durch den Ausstoß von klimaschädlichen Emissionen, Treibhauseffekt und hohem Wasserverbrauch. All das trägt maßgeblich zum Klimawandel bei. Hier wird nachhaltiger Tourismus wichtig.

Nachhaltiger Tourismus wird auch als sanfter Tourismus bezeichnet. Er stellt eine Abkehr des Massentourismus dar. Zudem fördert er das Reisen, ohne dass dies auf Kosten der Natur und der lokalen Bevölkerung geschieht. Es werden dabei wirtschaftliche, soziokulturelle und ökologische Ziele verfolgt. Beispiele für nachhaltigen Tourismus sind Reisen im eigenen Land und der Verzicht auf Flugreisen, aber auch der sparsame Energieverbrauch während der Reise und die Unterstützung lokaler Unternehmen.

Nachhaltigen Tourismus als Anbieter integrieren: 5 effektive Wege

Wer langfristig erfolgreich als Anbieter von Urlaubsreisen, Touren, Aktivitäten und ähnlichem sein möchte, sollte unbedingt Nachhaltigkeit in das eigene Unternehmen integrieren. So leistest du nicht nur deinen Beitrag hinsichtlich des Klimawandels. Du kannst sogar Kunden an dein Unternehmen binden und Neukunden erreichen. Wir stellen dir hier einige Möglichkeiten vor, Nachhaltigkeit für dein Unternehmen zu nutzen und nachhaltigen Toursimus in dein Angebot zu integrieren.

1. Gruppenreisen im Bus anbieten

Flugreisen und auch Reisen im eigenen Auto hinterlassen einen besonders hohen CO2-Fußabdruck. Eine Reise im Bus ist dagegen viel umweltfreundlicher als Individualfahrten. Als Unternehmen kannst du also organisierte Gruppenreisen im Bus anbieten. Auch solltest du darauf hinweisen, dass deine Kunden mit einer solchen Reise Nachhaltigkeit unterstützen und gleichzeitig sogar Geld sparen können.

nachhaltiger tourismus bus
Foto von Annie Spratt

2. Plastikverbrauch minimieren

Dass Plastik sehr schlecht für die Natur und Tierwelt ist, wissen wir schon lange. “Zero Waste” ist für viele Menschen mittlerweile ein Lebensstil. Um nicht noch mehr Plastikmüll zu produzieren, setzen immer mehr Unternehmen auf alternative Stoffe wie Papier, Biokunststoff und sogar Bambus. Als Veranstalter von Reisen oder Aktivitäten kannst du Nachhaltigkeit fördern, indem du Plastik komplett vermeidest. Das schließt vor allem Materialien für die Nahrungsmittelaufnahme (z.B. Teller, Tassen oder Besteck) ein. Statt in deinem Freizeitpark, deinem Zoo oder während deiner Touren Plastikgeschirr anzubieten, solltest du auf umweltfreundlichere Materialien setzen. Es gibt mittlerweile zahlreiche Alternativen zu Plastik, die kostengünstig sind und gleichzeitig unsere Umwelt schützen.

3. Tickets und Informationen online zur Verfügung stellen

Man kennt es aus der Vergangenheit: Tickets und andere Informationen werden ausgedruckt und schnell wieder weggeworfen. Das ist wenig umweltfreundlich. Am besten sollte auf Papier so weit wie möglich verzichtet werden. Es ist einfach, direkt bei den Tickets für Reisen, Aktivitäten und anderen Angeboten zu beginnen: Biete deine Tickets ausschließlich online an, am besten mit scannbarem QR-Code, damit deine Kunden die Tickets auf ihrem Handy vorzeigen und nicht erst drucken müssen. Falls du noch keine Erfahrungen mit Online-Tickets gemacht hast, interessiert dich vielleicht unser Blogartikel „10 Dinge, die ein gutes Online-Buchungssystem ausmachen“.

Teste kostenlos Online-Ticketshop

4. Reisen und Aktivitäten im eigenen Land anbieten

Die Konsequenzen der Covid-19-Pandemie hat vielen Menschen gezeigt: Auch das eigene Land ist attraktiv für Reisen und Aktivitäten. Da die Restriktionen und Reisebeschränkungen der Pandemie Fernreisen nahezu unmöglich gemacht haben, sind viele Deutsche stattdessen im eigenen Land verreist. Beispiele hierfür sind Weinwanderungen in der fränkischen Schweiz, Camping im Siebengebirge und Schwimmen an der Ostsee. Obwohl sehr viele der Einschränkungen mittlerweile aufgehoben wurden, bevorzugen viele Deutsche noch immer das Reisen im eigenen Land. Laut des Marktforschungsinstituts Mintel plant knapp die Hälfte der Deutschen auch im Jahr 2021 einen Urlaub in der Bundesrepublik. Dieser Trend wird sich auch im Jahr 2022 weiter fortsetzen. Inlandsreisen sind und bleiben also äußerst beliebt. Nutze das für dich als Anbieter und mache auf deine Angebote innerhalb Deutschlands aufmerksam!

nachhaltiger Tourismus Weinwanderung

5. Teil der Einnahmen einem wohltätigen Zweck spenden

Nachhaltig aktiv zu werden, muss nicht immer mit einem hohen Aufwand verbunden sein: Du kannst einfach einen Teil deiner Einnahmen einem wohltätigen Zweck zukommen lassen. Wähle am besten eine Stiftung bzw. einen Zweck aus, der mit den Aktivitäten deines Unternehmens verwandt ist. Als Beispiel: Betreibst du einen Zoo, könntest du einen geringen Teil deiner Einnahmen einer Organisation, die sich für den Artenschutz einsetzt, spenden. Oder wenn du Aktivitäten für Kinder anbietest, könntest du einen Teil deiner Einnahmen einem Waisenhaus oder einer Stiftung, die die Bildung von Kindern fördert, spenden. So tust du Gutes und machst dich gleichzeitig auch als Anbieter beliebter.

Fazit: Nachhaltiger Tourismus als Zukunftskonzept

Nachhaltiger Tourismus mag wie ein Modewort erscheinen, aber im Kern bedeutet es Reisen und Erkunden bei gleichzeitigem Respekt für die lokale Kultur, Umwelt und Menschen. Das Gegenteil dieser Art von Tourismus ist der Massentourismus, wie z. B. Kreuzfahrten oder Pauschalreisen, die nicht authentisch mit der lokalen Kultur interagieren. Letzteres mag wie eine bessere Geschäftsoption erscheinen, aber das Bewusstsein der Menschen ändert sich, wenn es um Reisen geht, und das authentische Erlebnis wird immer relevanter.

Aktuelle Statistiken haben außerdem gezeigt: Nicht nur Nachhaltigkeit wird immer beliebter, auch der Tourismus im eigenen Land gewinnt mehr und mehr an Popularität. Das kannst du als Anbieter von Reisen und Aktivitäten im Inland besonders gut für dich nutzen. Gestalte dein Angebot und Unternehmen mit unseren Tipps also so, dass diese Nachfrage befriedigt wird. So tust du gleichzeitig etwas für unsere Umwelt und für deinen Unternehmenserfolg. So hast du als Anbieter sicher eine sehr erfolgreiche Zukunft.

Wenn du noch mehr über die aktuell wichtigsten Trends der Branche informiert werden möchtest, dann haben wir hier ein paar interessante Blogartikel für dich zusammengestellt:

Lieber alles auf einen Blick? Dann lade dir doch einfach unser kostenloses E-Book über die Tourismustrends 2022 herunter.

Tourismustrends 2022