Erfolgsfaktor Storytelling – Chancen für DMOs im Vertrieb von Aktivitäten

Für DMOs ist Storytelling enorm wichtig

Wer kennt die Anbieter vor Ort besser als eine DMO? Niemand! Und deshalb sollten Sie die Potentiale Ihrer Region nutzen und von Storytelling profitieren. Erfahren Sie hier warum Sie das so viel besser als die Global Player können und wie Sie sofort loslegen können.

Das häufig ungenutzte Potential von Destinationen

Besonders kleine Partner sind für DMOs entscheidend!Tourismus lebt von Geschichten, Erlebnissen und einmaligen Erinnerungen. Sei es der erste Urlaub mit Freunden, der Familienausflug oder der Städtetrip. Erlebnisse bleiben, und zwar nicht erst seit Jochen Schweizer & Co., „hängen“. Einige Destinationen haben hier bereits einen Marken- und Identitätsprozess umgesetzt oder planen diesen. Viele scheuen aktuell aber noch den Aufwand oder vielleicht fehlt auch das Bewusstsein für die Potentiale vor Ort.

Ein guter Ansatz ist hier beispielsweise das von Tourismuszukunft entwickelte „Ringmodell“. Hier kann aus dem Kern beziehungsweise der Identität einer Destination oder Region und den Wünschen der Gäste eine konsistente Gesamtstrategie erarbeitet werden.

Besonders wichtig sind in diesem Prozess die Leistungsträger vor Ort. Und zwar nicht nur die großen Hotels und Unterkünfte, sondern oftmals sind es auch die kleinen, persönlichen Anbieter, die Potential für die Kommunikation und Differenzierung einer Destination bieten.

 

Warum können Leistungsträger dies nicht alleine?

Zusammenschluss kleiner Anbieter ist esentiell

Da häufig ein Großteil der Leistungsträger Einzelkämpfer und Kleinbetriebe sind, fehlt hier oft das Know-how und die Ressourcen, professionelle Strukturen zu etablieren und Vertriebsprozesse zu implementieren. Aus unserer Sicht bietet gerade diese Lücke eine Chance, die noch zu wenige DMOs für sich nutzen. Besonders die Kombination verschiedener, kleiner Partner bietet einen Ansatz für Storytelling. So können, fernab von der eindimensionalen Messung von Übernachtungszahlen, Kernkompetenzen durch den Verbund mehrerer Anbieter aufgebaut werden. 

Folglich kann eine Lücke geschlossen werden zwischen dem, was der einzelne Leistungsträger vor Ort kann und dem was die großen Vertriebsportale benötigen. Durch die Vernetzung lokaler Anbieter entsteht so eine echte Kernkompetenz der DMOs, die lediglich durch das Know-How der Experten vor Ort bereitgestellt werden kann. Auf diesem Bereich kann und darf kein einziger Global Player besser aufgestellt sein – vorausgesetzt die Destinationen haben Ihre Hausaufgaben gemacht. 

Warum sollten sich Destinationen um den Vertrieb von Aktivitäten vor Ort bemühen?

  • Es gehört in das Kernkompetenzprofil einer Region
  • Es entsteht ein entscheidender Wettbewerbsvorteil gegenüber großen Anbietern
  • Der Vertrieb lokaler Aktivitäten sichert das wirtschaftliche Fortbestehen der Region
  • Es müssen lediglich vorhandene Betriebe zusammengeschlossen werden

Was müssen Destinationen tun?

Was sind aus unserer Sicht und Erfahrung die wichtigsten Schritte im Rahmen der Umsetzung?

  • Ist-Analyse: Zu den Geschichten vor Ort, aber auch zu den Anbietern und deren Produktportfolios. Zu oft ist der Kontakt zu Anbietern von Aktivitäten vor Ort unzureichend oder nicht vorhanden.
  • Konzeptentwicklung: Der zweite Schritt muss ein stimmiges Konzept sein. Sowohl was die technische Lösung angeht (z.B. Regiondo) als auch die Produkte und die Schhulung der Leistungsträger. 
  • Umsetzung: Die Umsetzung sollte in Phasen erfolgen. Mit Regiondo unterstützen wir diesen Prozess. Erstmal durch eine technische Lösung, die Anbietern wertvolle Zeit erspart. Aber auch durch die Erfahrung aus vergangen Projekten und dem Netzwerk an Beratern sowie Partnern. Hier ist vor allem eines wichtig: Es handelt sich um einen Change Prozess, wobei die einzelnen Anbieter abgeholt und auf die Reise mitgenommen werden müssen.
  • Erfolge: Wichtig ist uns auch immer die Messbarkeit. Gemeinsam müssen wir es erreichen, dass sich die Umstellung für jeden einzelnen Partner lohnt. Mehr Besucher, mehr Buchungen und klar messbarer Umsatz entscheiden über den gemeinsamen Erfolg.

Und noch eine zusätzliche Empfehlung: Etablieren Sie einen Freizeit-Coach (oder wie auch immer Sie die Stelle nennen). Ein zentraler Ansprechpartner für die Leistungsträger, der den Schulungs- und Change-Prozess begleitet – und dann auch unser Ansprechpartner für Regiondo ist 😉

Melden Sie sich gerne direkt bei uns für ein erstes Gespräch. Wir sind uns sicher, dass in Ihrer Region ein ungeahntes Potential steckt und das wir gemeinsam mit allen Partnern diesen Prozess erfolgreich gestalten können.Ihre Region kann einfach mehr - hier erfahren Sie wie!

Über uns Oliver Nützel
Alle Beiträge von Oliver Nützel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.